Fachbücher

Buchcover Alterstraumatologie Ein interdisziplinäres Fachbuch für Unfallchirurgen, Geriater und Orthopäden

Durch den demografischen Wandel gewinnt die optimale Behandlung geriatrischer Patienten in der unfallchirurgisch-orthopädischen Tätigkeit stetig an Bedeutung. Auch in der Geriatrie werden zu einem großen Teil verletzte Patienten behandelt. Mittlerweile ist der Vorteil einer interdisziplinären unfallchirurgisch- geriatrischen Behandlung in der Alterstraumatologie evident. Nur in enger Zusammenarbeit kann es gelingen, nach einer Verletzung im Alter die funktionellen Kapazitäten abzuschätzen, therapeutisch zu nutzen und zu erhalten, die mit dem Erhalt der Selbstständigkeit und damit auch der Lebensqualität der Patienten verknüpft sind. 

Das vorliegende Buch – geschrieben von Unfallchirurgen, Geriatern und weiteren Fachleuten mit langjähriger Expertise in der Alterstraumatologie – gibt einen Überblick über die aktuellen Behandlungskonzepte und eignet sich sowohl als Begleiter für den alterstraumatologischen Alltag als auch als Nachschlagewerk für konkrete Behandlungssituationen. Merksätze, Abbildungen, Videos und Therapiealgorithmen erleichtern den Zugang.

Es richtet sich gleichermaßen an Unfallchirurgen, Orthopäden und Geriater.

Alterstraumatologie
Herausgeber: Steffen Ruchholtz, Benjamin Bücking, Ralf-Joachim Schulz
1. Auflage, 2016
Verlag: Thieme, ISBN 978-3-13-177191-9

BuchcoverLeitsymptome – Management – Therapiepläne

Großes Wissen in einer kleinen Broschüre: Auf gerade mal 64 Seiten ist es Prof. Dr. Roland Hardt und Dr. Erich Schmidt vom St. Hildegardiskrankenhaus in Mainz gelungen, die wichtigsten Informationen zu Herz- und Kreislauferkrankungen älterer Menschen zusammen zu tragen. Nicht zuletzt aufgrund der demographischen Entwicklung führen entsprechende Erkrankungen die Todesursachenstatistik der westlichen Länder an. Auch das Auftreten von Erkrankungen wie arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz und kardiale Arrhythmien steigt daher exponentiell.


Herz- und Kreislauferkrankungen im Alter – Leitsymptome, Management, Therapiepläne
Reihe: „Praxishilfen - Praktische Geriatrie“
1. Auflage, 2014
Autoren: Roland Hardt und Erich Schmidt
Verlag Kirchheim, ISBN 978-3-87409-570-9.

Buch Arzneitherapie fur AltereSichere Arzneitherapie für ältere Patienten!
Menschen im Alter über 65 Jahren bilden die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe. Ältere Patienten haben häufig mehrere - oft chronische - Erkrankungen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind überdurchschnittlich häufig.

Arzneitherapie für Ältere
3., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage
Autor / Herausgeber: Martin Wehling, Heinrich Burkhardt. 2013.  298 Seiten.

Praxishandbuch Demenz, Mabuse-VerlagDas aktuell vom Mabuse Verlag herausgegebene Werk der Berliner Autorengruppe E. Stechl, C. Knüvener, G. Lämmler, E. Steinhagen-Thiessen und G. Brasse hebt sich erfreulich vom Durchschnitt der bislang verfügbaren, zusammenfassenden Literatur zum Thema Demenz ab. Das Buch orientiert sich auch in seiner Kapitelreihenfolge an der Chronologie der Problemfelder, die sich im Umgang mit dementiellen Krankheiten für den Betroffen, das familiäre Umfeld, den behandelnden Arzt sowie das Team der Pflege, Physio- und Ergotherapeuten nach und nach präsentieren.

Buch Moderne Geriatrie und AkutmedizinGeriatrisch-internistische Strategien in Notaufnahme und Klinik
Der Band bietet einen Überblick über Prozessmanagement und Behandlungspfade für ältere Patienten im Krankenhaus. Die Autoren zeigen Strategien auf, wie die Behandlung medizinisch und wirtschaftlich optimiert werden kann. Ziel ist es, die Komplikationsrate und die anschießende Pflegebedürftigkeit erheblich zu senken und dabei gleichzeitig die Erlöse zu steigern. Dabei orientieren sich die Autoren an den Leitlinien der geriatrischen Fachgesellschaften in Deutschland (DGG, DGGG und DGGPP).

Sichere, wirksame, effiziente Diagnostik und Therapie – abgestimmt auf den älteren Patienten!
Ältere und multimorbide Patienten bestimmen die Arbeit in unseren Notaufnahmen und Kliniken.

Moderne Geriatrie und Akutmedizin
Autoren: Peter Hien, Ralf Roger Pilgrim und Rainer Neubart. 2013. 371 Seiten.

Psychotherapie in der GeriatrieAktuelle psychodynamische und verhaltenstherapeutische Ansätze

Psychische Störungen spielen bei Prozessen des Alterns wie auch beim Erleben und Verarbeiten körperlicher Erkrankungen im Alter eine wichtige Rolle. Geriatrische und psychosomatische Kooperationen sind jedoch selten. Dabei ist bekannt, dass psychische Störungen bei geriatrischen Patienten zu längeren Liegezeiten, höherer Morbidität und gesteigerten Kosten führen. Das Werk bietet eine Synopse bestehender Ansätze zum Verständnis und der psychotherapeutischen Behandlung von psychischen Störungen und Konflikten bei körperlichen Erkrankungen Hochbetagter. Ziel ist dabei, die Bedeutung von und Erfahrungen mit psychotherapeutischen Zugängen zu älteren Menschen, gerade bei Multimorbidität und Hinfälligkeit, zu beschreiben und Professionelle dazu anzuregen, Psychotherapie auch in dieser Altersgruppe anzubieten. Das Buch richtet sich an Psychotherapeuten, Psychiater, Psychosomatiker, Neuropsychologen, Geriater, Gerontologen und andere Professionelle in der Geriatrie und in Institutionen der Altenhilfe.

Psychotherapie in der Geriatrie
1. Auflage, 2014
Herausgeber: Reinhard Lindner, Jana Hummel
Verlag W. Kohlhammer, 188 Seiten, ISBN: 978-3-17-024834-2.

Buchcover Suizidgefährdung und Suizidprävention bei älteren MenschenAktuelle Forschungsergebnisse der Arbeitsgruppe "Alte Menschen" im nationalen Suizidpräventionsprogramm für Deutschland

- Aktuelle Forschungsergebnisse der Arbeitsgruppe "Alte Menschen" im nationalen
  Suizidpräventionsprogramm für Deutschland
- Vereint viele namhafte Meinungsbildner in einem Buch
- Bietet Erklärungsansätze und Präventionsstrategien für ein weitgehend tabuisiertes Problem


Suizidgefährdung und Suizidprävention bei älteren Menschen
1. Auflage, 2014
Herausgeber: Reinhard Lindner, Daniela Hery, Sylvia Schaller, Barbara Schneider und Uwe Sperling
Verlag Springer, 185 Seiten, ISBN: 978-3662440117.

Buchcover PraxishandbuchGeriatrie – Gerontopsychiatrie – Gerontologie

Das neu erschienene „Praxishandbuch Altersmedizin“ präsentiert den aktuellen Stand von Forschung und Behandlung in Geriatrie, Gerontologie und Gerontopsychiatrie. Konzipiert als Fachgrenzen sprengendes Nachschlagewerk sollen alle praktisch Tätigen im Bereich Altersmedizin profitieren – und verstehen, dass die Behandlung und Versorgung alter Menschen komplexes, interdisziplinäres Handeln erfordert.

Praxishandbuch Altersmedizin
1. Auflage 2014
Herausgeber: Johannes Pantel, Johannes Schröder, Cornelius Bollheimer, Cornel Sieber und Andreas Kruse
Verlag W. Kohlhammer, 799 Seiten, ISBN: 978-3-17-021756-0.

Geriatrisches Assessment 2. Auflage 2014Grundbegriffe - Anleitungen - Behandlungspfade
Dieser praxisbezogene und anwendungsorientierte Leitfaden befähigt alle Mitglieder des multiprofessionellen therapeutischen Teams sowie Mitarbeiter der Sozialwirtschaft zum Einstieg in das demografisch zunehmend bedeutsame Fachgebiet Geriatrie – Altersmedizin. Patientenpfade und Musterpatienten sind in kompakter Form dargestellt.

Geriatrisches Assessment und Testverfahren
2., überarb. und erw. Auflage 2014
Autor / Herausgeber: Henning Freund. 252 Seiten mit 24 Abb. und 9 Tab. Kart.

Buch Praktische Geriatrie

Klinik – Diagnostik – Interdisziplinäre Therapie

Gewusst wie

  • Anamnese: Berücksichtigung der Besonderheiten im Alter
  • Spezielle geriatrische Syndrome und Problemfelder
  • Geriatrisches Assessment: Systematische Erfassung der medizinischen, funktionellen und psychosozialen Ressourcen und Probleme älterer Patienten
  • Geriatrische Team: Interdisziplinäre Behandlungs- und Betreuungsplanung
  • Ambulant-stationäre Vernetzung: Know-how für eine individuelle Diagnostik und Therapie

Praktische Geriatrie
Autor / Herausgeber: Martin Willkomm. 2013, 480 Seiten

Weissbuch GeriatrieDie Versorgung geriatrischer Patienten: Strukturen und Bedarf – Status Quo und Weiterentwicklung.
Die Versorgung geriatrischer Patienten ist unter dem Aspekt der demografischen Entwicklung bzw. der Diskussion über die zukünftige Gestaltung des Gesundheitssystems ein zentrales Thema. Das Weißbuch Geriatrie arbeitet diese Thematik umfassend auf. Es stellt die Versorgungsstrukturen sowie die Entwicklung des Versorgungsbedarfs dar, spricht Fragen der Finanzierung an und stellt zukünftige Versorgungsstruktur vor.

Weißbuch Geriatrie
Autor / Herausgeber: Bundesverband Geriatrie e.V.. 2010. 324 Seiten.

Geriatrie für HausärzteGeriatrie und Gerontopsychiatrie – spezifisch für Hausärzte aufbereitet.
In den deutschsprachigen Ländern ist der Hausarzt in über 90% der Primärbetreuer älterer und alter Menschen. Nicht nur die zahlenmäßige Zunahme älterer Patienten in den Hausarztpraxen, welche die Bevölkerungsentwicklung in westlichen Ländern spiegelt, sondern auch die Heterogenität und Komplexität der Betreuung älterer Menschen stellen für Hausärzte eine große Herausforderung dar. Das vorliegende Buch ist das erste deutschsprachige Buch, das sich primär der Abklärung und Behandlung geriatrischer Patienten in der Hausarztpraxis widmet. Das Buch soll kein klassisches Lehrbuch sein. Vielmehr haben verschiedene Experten das aus ihrer Sicht praxisrelevante Wissen zusammengestellt.

Geriatrie für Hausärzte
Gabriela Stoppe (Autor), Eva Mann (Hrsg.) (Autor). 2009. 456 Seiten.

Buch_GeriatrieDer ältere Patient mit seinen Besonderheiten
Der demographische Wandel in den Industriestaaten beschert der Medizin immer mehr ältere multimorbide Patienten mit meist chronischen Krankheiten. Diese schnell wachsende Patientengruppe hebt sich durch ihre Besonderheit in der Prävention, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation deutlich von den jüngeren Altersgruppen ab. Dabei ist eine konsequente Berücksichtigung der Multimorbidität bei der Betrachtung und Behandlung der zahlreichen Beschwerden und Krankheitsprobleme notwendig.

Geriatrie
Autor / Herausgeber: Prof. Franz Böhmer und Prof. Ingo Füsgen. 2008. 613 Seiten.

Handbuch_Geriatrie_AbbLehrbuch für Praxis und Klinik

Das vorliegende umfangreiche Lehrbuch (1.600 Seiten) reiht sich als drittes deutschsprachiges Buch (neben denen von Füsgen und Nikolaus) in den Reigen der Lehrbücher für Altersmedizin ein. Es gelingt ihm gut, die Synthese zwischen Geriatrie einerseits und angrenzenden Fächern andererseits zu destillieren, was es gerade für GeriaterInnen zu einem interessanten Nachschlagewerk macht.

Handbuch Geriatrie – Lehrbuch für Praxis und Klinik.
Herausgegeben von A.M. Raem, H. Fenger, G.F. Kolb, Th. Nikolaus, L. Pientka, R. Rychlik, Th. Vömel. 2005.

Buch_AltersmedizinDas große Praxiswerk der Altersmedizin

Wer alte Menschen behandelt und betreut, muss sich gut mit den speziellen Herausforderungen dieser Patientengruppe auskennen. Und den Vorgaben der Gesundheitspolitik gerecht werden. Das Handbuch macht fit für diese doppelte Herausforderung - durch praxisgerechte Hintergrundinfos, griffige Lesetexte und Checklisten.

Buch_Hilfmittel– eine Vergleichsstudie über drei Mobilitätshilfsmittelgruppen im Fokus der Sicherheit, Wirksamkeit und Lebensqualität

Diese Studie ist eine Empfehlung für alle Akteure im Gesundheitswesen, die mit Hilfsmitteln in Berührung kommen. In der Arbeit wird der Lern- und Anpassungsprozess bei der Erstversorgung mit Hilfsmitteln aus der Betroffenenperspektive untersucht und beschrieben. Neben Ergebnissen über Nutzungsraten und Gebrauchsproblemen bei der Nutzung von Hilfsmitteln werden konkrete Empfehlungen an die zukünftige Hilfsmittelentwicklung und Erfordernisse an die Schulung und Einweisung in den Gebrauch von Hilfsmitteln dargestellt. Flankierend enthält die Studie Verlaufsdaten über die Entwicklung funktioneller Kompetenzen bei Patienten nach hüftnaher Femurfraktur, die mit den Instrumenten des geriatrischen Basisassessments erhoben wurden und essentiell für die Versorgungsforschung sind. Eine sehr gelungene Studie besonderes aus geriatrischer Sicht.

Die initiale Hilfsmittelversorgung für Patienten nach hüftnaher Femurfraktur - eine Vergleichsstudie über drei Mobilitätshilfsmittelgruppen [...] im Fokus der Sicherheit, Wirksamkeit und Lebensqualität
Andrea Mischker. 2009. 200 Seiten.

Buch_Fruehformen_Demenz„Gefahr erkannt, Gefahr gebannt“ lautet eine alte Volksweisheit. Was lässt sich also tun, um einer Alzheimer-Erkrankung vorzubeugen? Mit dieser Frage befassten sich die Neurologen auf dem 13. Workshop des Zukunftsforums Demenz „MCI – Früherkennung und Risikofaktoren von Demenzerkrankungen“. Ziel ist es, durch frühe Diagnose und entsprechend frühzeitige Maßnahmen manifeste Demenzerkrankungen zu verhüten oder so früh zu behandeln, dass die schwerwiegenden Folgen wie Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich hinausgezögert werden.

Dokumentation Risikofaktoren bei Demenz
Prof. I. Füsgen und Prof. J. Kornhuber. 2005.

Buch_Geriatrische_OnkologieKrebserkrankungen sind in hohem Maße altersabhängig. Der nahezu exponentielle Anstieg der Inzidenz bzw. Mortalität von Krebserkrankungen mit dem Alter, macht die Diskussion über Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen beim Älteren zu einen wichtigen Thema der Geriatrie. Fast 90 Autoren in 38 Kapiteln gehen interdisziplinär und umfassend auf den Kenntnisstand der Epidemiologie, Prävention, Tumorbiologie, Screening, Diagnostik, Therapie und Nachsorge auf über 750 Seiten ein. Neben speziellen onkologischen Themen werden wichtige Themen für den Umgang bei Krebskrankheit Älterer abgehandelt.

Geriatrische Onkologie.
Herausgegeben von Klaus Höffken, Gerald Kolb und Ulrich Wedding. 2002. 774 Seiten.

Kunsttherapie mit demenzkranken MenschenDas Buch über Kunsttherapie mit demenzkranken Menschen ist eine Dokumentation des Symposiums „Kunsttherapie in der Altenarbeit – künstliche Arbeit mit Demenzerkrankten“ das im März 2002 an der Fachhochschule Ottersberg stattgefunden hat. Es sind Praktiker, die in den Beiträgen dieses Buches zu Wort kommen, und ihre Reflexionen und theoretischen Erwägungen stehen zumeist im unmittelbaren Bezug zur Praxis. Kunsttherapie als nonverbales und emotionales Ausdrucksmedium kann Zugangswege und Begegnungsräume schaffen, in denen sich Betroffene und Begleitende kommunikativ begegnen können.

Kunsttherapie mit demenzkranken Menschen.
Herausgegeben von Michael Ganß und Matthias Linde. 2004. 167 Seiten.

 

Buch_DemenzKrankheitsverlauf und Symptomatik von Demenzerkrankungen stellen Fachkräfte in Geriatrie, Gerontopsychiatrie und Pflege immer wieder vor neue Herausforderungen. Wichtig sind daher nicht nur medizinische Fachkenntnisse, sondern auch Strategien zur psychosozialen Begleitung der Erkrankten und ihrer Angehörigen. Das  Buch von Prof. Dr. med. Gabriela Stoppe, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Psychotherapie, orientiert sich am Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis, gibt aber darüber hinaus Empfehlungen zur praktischen Umsetzung und eine kritische Bewertung.

Demenz.
Von Prof. Dr. med. Gabriela Stoppe. 2006, 200 Seiten.