Buch Arzneitherapie fur Altere groß Sichere Arzneitherapie für ältere Patienten!
Menschen im Alter über 65 Jahren bilden die am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe. Ältere Patienten haben häufig mehrere - oft chronische - Erkrankungen. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind überdurchschnittlich häufig u.a. wegen:
  • geänderter biologischer Eckdaten (Leberdurchblutung und Nierenfunktion vermindert, mehr Fett- weniger Muskelmasse)
  • mangelnder Compliance
  • Vielfachmedikation mit kaum vorhersagbaren Wechselwirkungen

Welche Besonderheiten gibt es?
Welche Nebenwirkungen/Wechselwirkungen müssen insbesondere beachtet werden - und können ggf. als neue eigenständige Erkrankungen fehlinterpretiert werden?
Welche Arzneimittel sind für ältere Patienten ungeeignet bzw. erfordern besondere Vorsicht?

Neueste Daten, Statistiken, Key Evidences
Die Lösungsvorschläge und Antworten unter Einbeziehung neuester Daten, Statistiken und Key Evidences für die tägliche Praxis finden Sie in diesem Buch:

  • Medizinische Sicherheit: Welche Medikamente haben Priorität? Was darf ich weglassen?
  • Ökonomische Sicherheit: Bessere Arzneitherapie für den Patienten mit gleichzeitig weniger Verschreibungen (= Einhaltung des Arzneimittelbudgets).

"Die schwierige Entscheidung ist häufig nicht, welche Therapie gewählt, sondern worauf verzichtet werden kann."
Prof. Georg Ertl, Vorsitzender der DGIM 2007/2008 zur Eröffnung der 114. Jahrestagung der DGIM

Arzneitherapie für Ältere
3., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage
Autor / Herausgeber: Martin Wehling, Heinrich Burkhardt
2013. 298 Seiten.
Verlag: Springer
Sprache: Deutsch
ISBN/EAN: 978-3-642-34872-3 (Print), 978-3-642-34873-0 (Online)