Prof. KolbLeitung:

Prof. Dr. med. Dr. rer. physiol. Gerald Kolb (DGG)
St. Bonifatius Hospital
Fachbereich Geriatrie
Wilhelmstraße 13
49808 Lingen (Ems)

Telefon: 0591/910-1501
Fax: 0591/910-971501
E-Mail: gerald.kolb@hospital-lingen.de

 

Prof. BokemeyerProf. Dr. med. Carsten Bokemeyer (DGHO)
Direktor der Medizinischen Klinik II (Onkologie/Hämatologie/KTM)
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinstraße 52
20246 Hamburg

Telefon: 040/7410-52960/ -53962
Fax: 040/7410-58054
E-Mail: c.bokemeyer@uke.uni-hamburg.de

Arbeitsschwerpunkte:

Verbesserung der Versorgung geriatrischer Krebspatienten, Vernetzung von Fachbereichen.

Ausführliche Beschreibung:

Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe Geriatrische Onkologie beschäftigt sich mit den spezifischen Problemen und Therapiemöglichkeiten des älteren Patienten mit Krebserkrankung. Sie wurde 1999/2000 auf Initiative von Prof. Dr. Dr. Gerald Kolb, Bonifatius Hospital Lingen, und Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, gegründet. Sie ist offiziell beauftragt durch die Vorstände der DGG und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO). Von Seiten der DGHO wurde die Notwendigkeit einer solchen Arbeitsgruppe in einer Mitgliederabstimmung nochmals nachdrücklich bestätigt.

Aufgrund der demographischen Entwicklung wächst in Deutschland der Anteil der Bevölkerung über 70 Jahre – und damit auch die Zahl der Krebserkrankungen im Alter. Dem steht jedoch ein Mangel an wissenschaftlichen Daten gegenüber, denn trotz aller bisheriger Forschung sind noch nicht alle Fragen zu Toxizität, Therapie und Prognose geklärt.

Im Rahmen der AG werden daher Fragen zum Assessment von geriatrisch-onkologischen Patienten sowie zur Therapie bei einzelnen Tumorentitäten erarbeitet. Diese sollen als Grundlage für die Entwicklung von wissenschaftlichen Konzepten, Therapiestudien und Begleituntersuchungen im Rahmen vorhandener Therapieprotokolle dienen.

Die Mitglieder der AG nehmen regelmäßig an Symposien und Kongressen teil. Zudem publizieren sie ihre Erkenntnisse in Fachzeitschriften. Zusätzlich ist aus den Bemühungen der AG heraus die Initiative Geriatrische Hämatologie und Onkologie (IN-GHO) entstanden. Weitere Informationen unter: www.in-gho.de.

Seit 2007 vergibt die AG zudem einen eigenen Förderpreis, seit 2015 jährlich damit alternierend einen Ehrenpreis. Die Preisträger bisher waren:

  • 2007 Dr. med. Ulrich Wedding: „How many and which items of activity of daily living (ADL) and instrumental activties of daily living (IADL) are necessary for screening?"
  • 2008 PD Dr. Gunnar Folbrecht: „Irinotecan/Fluorouracil Combination in First-Line Therapy of Older and Younger Patients With Metastatic Colorectal Cancer: Combined Analysis of 2,691 Patients in Randomized Controlled Trials"
  • 2009 keine Preisvergabe
  • 2010 Dr. Gabriele Röhrig, Lehrstuhl für Geriatrie, Universität zu Köln, für ihre „Untersuchung der Bedeutung von Hepcidin für die Entwicklung einer Anämie bei Patienten mit nicht-dialysepflichtiger, chronischer Nierenerkrankung (CKD)> 70 Jahre"
  • Und Dr. Dr. Friedemann Honecker, II. Medizinische Klinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, für das „In-GHO®- Patientenregister" – eine Darstellung der Behandlungsgegebenheiten älterer Tumorpatienten im Rahmen der Initiative Geriatrische Hämatologie / Onkologie.
  • 2011 Prof. Dr. Müller-Tidow und PD Dr. Utz Krug, beide Klinik für Innere Medizin, Universitätsklinik Münster, für ihre Arbeit „Web-basierte Vorhersage des Therapieerfolgs bei alten Patienten mit AML"
  • 2013 Dr. Valentin Goede, „Obinutuzumab (GA101) plus Chlora"
  • 2014 Keine Preisvergabe

Aktuelle Mitglieder:

17 Mitglieder.

Aufnahme von Neumitgliedern:

Ja. Die AG ist offen für Personen, die gerne publizieren, vortragen und aktiv mitarbeiten wollen.

Nächste Treffen:

Die Treffen 2016 sind bei Prof. Kolb per E-Mail zu erfragen.

Weitere Informationen:

DGG-Mitglieder finden im internen Bereich weitere Informationen zur Arbeitsgruppe.