Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) 2016 in Mannheim(20.04.2016) Unter dem Motto „Demographischer Wandel fordert Innovation" ist in der vergangenen Woche der 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin zu Ende gegangen. Einer der Themenschwerpunkte des Kongresses war die Multimorbidität. So ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Vorträge und Veranstaltungen mit dem geriatrischen Patienten beschäftigten. In einer Vielzahl klinischer Symposien, Pro-Contra-Sessions, interaktiver Falldiskussionen und Tutorien wurden wichtige Themen aus der Patientenversorgung, aktuelle Forschungsergebnisse und Themen aus den Gebieten Fall- und Patientenmanagement, wie auch Teilhabe geriatrischer Patienten an Behandlngsentscheidungen behandelt.

Viele Symposien wurden fachübergreifend gestaltet, welches die Rolle der Geriatrie im Fächerkanon der Inneren Medizin unterstreicht. Die angebotenen Themen reichten von der „ambulanten Geriatrie“ bis hin zu „Wirrungen und Irrungen“, einer sehr lebhaften und unterhaltsamen Pro-/Contra-Darstellung zur Osteoporose- und Hypertoniebehandlung im Alter. Da sich die Symposien teilweise zeitlich überschnitten, fiel die Auswahl wirklich schwer.

Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal bei all denjenigen bedanken, die aktiv mitgeholfen haben diesen Kongress so abwechslungsreich zu gestalten und die Medizin des alternden Menschen in ihren zahlreichen Facetten darzustellen. Dies hat sehr dazu beigetragen, dass die Geriatrie im Kollegenkreis als bedeutend und spannend wahrgenommen wird!

Für die Programmkomission Fachbereich Geriatrie
PD Dr. med. Katrin Singler
Univ. Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner

Sie waren nicht vor Ort? Kein Problem!
Aktuelle Videos von zahlreichen Veranstaltungen des DGIM-Kongresses 2016 sind ab sofort live! Ärzte können das Angebot kostenfrei nutzen.
www.dgim-onlinekongress.de