Bauer Juergen(30.05.2017) Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, ich bin begeistert und ich muss bereits heute vielen von Ihnen danken! Für unseren DGG-Jahreskongress in Frankfurt am Main sind wieder viele hervorragende Einzelbeiträge und Symposien-Vorschläge eingereicht worden. Unser Programm nimmt damit Form an und ich kann mit Stolz verkünden, dass wir in der Lage sein werden, Ihnen erneut einen hochkarätigen Kongress zu bieten, den Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Das gilt insbesondere auch für die Beiträge unserer vier renommierten Keynote-Speaker aus Deutschland, Italien, Schweden und den USA, die uns neue Wege für die Diagnostik und Therapie in der Geriatrie aufzeigen werden.

Mit dem Amerikaner John Morley aus St. Louis wird dieser Jahr einer der berühmtesten lebenden Geriater zu Gast beim DGG-Kongress in Frankfurt sein. Er hat mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten und insbesondere seiner Tätigkeit als Herausgeber zweier wichtiger wissenschaftlicher Zeitschriften (Journal of Gerontology, JAMDA) für unser Fach viel erreicht. Dabei ist er zudem eine eindrucksvolle, starke Persönlichkeit, die man nicht so schnell vergisst. In seinem Vortrag „The future of geriatric medicine“ wird er uns darlegen, welche Perspektiven für unser Fach im Kanon der medizinischen Fächer bestehen und wie es sich weiterentwickeln sollte. Sie dürfen gespannt sein!

Aus Italien wird Antonio Cherubini zu uns kommen. Der in Ancona arbeitende Mediziner wird in seiner Keynote auf das Thema „Diagnostic and therapeutic strategies for hypertension in geriatric patients“ eingehen. Dabei skizziert er Behandlungsstrategien, die der Heterogenität unserer Patientenpopulation besser gerecht werden. Ich freue mich sehr, dass wir Antonio Cherubini für unsere Jahrestagung gewinnen konnten. Er ist einer der prominentesten Geriater Italiens und hat eine große Zahl wissenschaftlicher Beiträge publiziert. Seine Veröffentlichungen sind absolut hochrangig.

Ich freue mich natürlich auch auf Tommy Cederholm aus dem schwedischen Uppsala. Er ist einer der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Ernährung des älteren Menschen und der Sarkopenie. Er ist zudem gerade dabei, zusammen mit Experten aus den USA, die Definition der Malnutrition zu revolutionieren. Über die diesbezüglichen Neuerungen wird er uns im Rahmen des Symposiums der AG Ernährung informieren. Zudem wird er uns eine Keynote zum Thema „The relevance of nutrition for sarcopenia“ geben.

Unser vierter Vortragender für eine Keynote, auf den ich ebenfalls sehr stolz bin, ist mein geschätzter Kollege Walter E. Haefeli – ein ausgezeichneter Experte auf dem Gebiet der Klinischen Pharmakologie – von der Universität Heidelberg. Sein diesjähriges Thema ist die „IT-Unterstützung bei Polypharmazie – Herausforderungen, Hoffnungen und Träume“. Haefeli wird uns ausführlich darüber berichten, welche Chancen sich hier für uns als Geriater bieten.

Nun liegt es an Ihnen, das Know-how unserer renommierten Speaker kennenzulernen und in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen. Ich würde mich sehr freuen, Sie beim Kongress in Frankfurt am Main persönlich begrüßen zu können. Melden Sie sich an. Ich bin mir sicher, Ihnen nicht zu viel versprochen zu haben! Und auch unser Rahmenprogramm kann sich sehen lassen.

Mit besten kollegialen Grüßen
Ihr Jürgen Bauer (Foto)