Qualitaetssiegel_Geriatrie(13.01.12) Die DGG gratuliert der Klinik für Geriatrie des Universitätsklinikums Jena für das Qualitätssiegel des Bundesverbandes Geriatrie. „Unser Ziel ist es, die Autonomie unserer Patienten zu erhalten oder so weit wie möglich wiederherzustellen“, sagte die Chefärztin der Klinik, Dr. Anja Kwetkat, die auch Mitglied im Vorstand der DGG ist.

Das Qualitätssiegel bescheinigt den baulichen und strukturellen Voraussetzungen, der fachlichen Qualifikation des interdisziplinären Teams und den Abläufe in der Klinik höchstes Niveau. Der Bundesverband kontrollierte unter anderem, ob Räumlichkeiten und Ausstattung der Klinik den Anforderungen der Geriatrie genügen. Sehr großen Wert legten die Prüfer auf die Qualifikation des Betreuungsteams, das in der Jenaer Geriatrie aus Fachärzten mit Zusatzausbildung, Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, einer Neuropsychologin und Mitarbeitern des Sozialdienstes besteht. Auch viele der Pflegekräfte haben eine spezielle Weiterbildung absolviert.

Die rund 600 Patienten, die das 40 köpfige Team pro Jahr betreut, kommen zum Beispiel zur Medikamentenneueinstellung oder zur Frührehabilitation nach der operativen Versorgung von Brüchen in die Klinik. Kwetkat betonte, Leitlinien erfassten die Probleme der Multimorbidität und Polymedikation oft nur ungenügend. Mehrere Forschungsarbeiten an der Klinik untersuchen deshalb vor dem Hintergrund der geriatrietypischen Multimorbidität unter anderem die leitlinienkonforme Behandlung, das Auftreten unerwünschter Arzneimittelwirkungen oder den Impfstatus.