(28.06.2012) Die Endoskopie des Magen-Darmtraktes bei geriatrischen Patienten wird immer wichtiger. Schonendere Untersuchungsmethoden, differenzierte Möglichkeiten der Sedierung und hoch entwickelte Möglichkeiten der endoskopischen Therapie prämaligner Läsionen des Gastrointestinaltraktes können vielen betagten Menschen helfen.

Die Arbeitsgruppe Geriatrische Gastroenterologie hat ein Positionspapier zur Endoskopie bei geriatrischen Patienten erarbeitet. Zusammengefasst lässt sich erkennen, dass die Endoskopie des Gastrointestinaltraktes gerade bei geriatrischen Patienten von besonderer Wertigkeit ist. Abgesehen von Ausnahmefällen, wie bei Schrittmacherträgern und Patienten mit Blutverdünnung, gibt es keine gravierenden Einschränkungen. Allerdings beeinträchtigt eine uneinheitliche Definition des „geriatrischen Patienten“ die Vergleichbarkeit der Studienergebnisse.

PM: Der geriatrische Patient in der Notaufnahme

Positionspapier zur Endoskopie bei geriatrischen Patienten

 

Anschrift des Verfassers:

Prof. Dr. med. M. Staritz
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämotologie/Onkologie, Klinische Geriatrie und Labormedizin

Klinik Innere Medizin I
Schwarzwald Baar Klinikum GmbH
Röntgenstr. 20
78054 Villingen-Schwenningen

Tel. 07720/93-0
Telefax 07720/93-2099
E-Mail: img@sbk-vs.de