Stellenmarkt(07.08.14) Mehr als 400 Klicks pro Anzeige innerhalb von vier Wochen sind keine Seltenheit mehr. Chefarzt-Anzeigen verzeichnen sogar zwischen 700 bis 1200 Klicks in einem Monat. Und 50 interessierte Nutzer pro Tag sind ebenfalls an der Tagesordnung. Tendenz steigend! Der Stellenmarkt der DGG hat sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren etabliert.

So ist auf Seiten der Inserenten ebenfalls ein gesteigertes Interesse spürbar: Immer mehr neue Kunden schalten eine Anzeige im Onlinestellenmarkt der DGG. Agenturen empfehlen die Homepage der DGG gerne weiter. Attraktiv erscheint neben den hohen Nutzerzahlen der gewünschten Zielgruppe "Geriater" auch der vergleichsweise günstige Anzeigenpreis.

"Mit dem Stellenmarkt hat unsere Fachgesellschaft einen wichtigen Service für Mitglieder auf den Weg gebracht", kommentiert Präsident Ralf-Joachim Schulz die guten Zahlen. "Und er ist gleichzeitig ein unverzichtbares Tool, um die DGG finanziell zu unterstützen."
Bisher erwirtschaftete der Stellenmarkt einen nennenswerten fünfstelligen Betrag durch den Erlös der Anzeigenpreise. Geld, das die DGG in eine aktivere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit investieren konnte. "Damit haben wir uns ein perpetuum mobile geschaffen", erklärt Schulz das Modell. "Wir unterstützen damit unsere wichtige Pressearbeit. Und durch die verstärkten Kommunikationsmaßnahmen finden mehr Kollegen auf unsere Seite - und damit zum Stellenmarkt. Und je mehr Nutzer auf der Seite sind, desto attraktiver wird der Platz für Anzeigenkunden auf der Suche nach qualifiziertem Personal "