Jahrgang 2009

Icon_Downhofmann web(Februar 2009) Die Demografie diktiert den Takt: Weil die Menschen in Deutschland immer älter werden, steigt auch die Zahl demenzkranker Menschen. Derzeit werden bundesweit etwa 1,5 Millionen Betroffene gepflegt, 2030 werden es bereits doppelt so viele sein, Tendenz weiter steigend.

Was sich so mit mathematischer Präzision vorhersagen lasse, sollte uns zum Umdenken bewegen, mahnt Dr. Werner Hofmann. Der 56-jährige Mediziner, seit einem Jahr Chefarzt der Geriatrie am Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK), will dabei künftig deutschlandweit aktiv mithelfen: Ende des Jahres wurde der Fachmediziner ins Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie gewählt. Als "Präsident elect" will er dort insbesondere den Aufbau neuer Strukturen vorantreiben, die den gesellschaftlichen Umgang mit der Alterskrankheit erleichtern sollen - ohne das Gesundheitswesen dabei an den Rand des Kollaps’ zu bringen.