BERLINER WOCHE (25.02.2015)

Demenzkranke müssen auf Sport nicht verzichten

Sport und Demenz? Das gehört für viele nicht zusammen. Doch viele können sich bei einer leichten bis mittelschweren Demenz noch gut bewegen. Gymnastik, Rad- oder Wandertouren eignen sich vor allem für diejenigen, die im Zuge der Erkrankung apathisch werden, sagt Werner Hofmann von der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie in Köln (DGG).

Weiterlesen



LÜBECKER NACHRICHTEN (20.02.2015)

Gemeinsame Visite für optimale Versorgung
Die Sana Kliniken Lübeck und das Geriatriezentrum des DRK-Krankenhauses Lübeck gründen Alterstraumatologisches Zentrum.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels gewinnt die sachgerechte Versorgung von betagten und hochbetagten Menschen immer mehr an Bedeutung.
Denn gerade für ältere Patienten ist eine Operation, zum Beispiel nach einem Knochenbruch oder Ähnlichem, eine sehr hohe Belastung. Ein fächerübergreifendes Zusammenwirken von Unfallchirurgie und Geriatrie ermöglicht eine ganzheitliche, alterstraumatologische Behandlung.

Weiterlesen



FRANKFURTER ALLGEMEINE (Ausgabe 18.02.2015)/ FAZ.NET (21.02.2015)

Nicht ohne mein Hörgerät/ Verwirrtheit im Alter: Wenn nach der OP das Pflegeheim droht

Ein Knochenbruch im Alter kann ins Pflegeheim führen, weil die Patienten nach der Operation in schwere Verwirrtheitszustände geraten. Einige Zentren entwickeln nun Konzepte, die betagten Patienten Orientierung bieten - und sie so vor der Pflegebedürftigkeit bewahren können.

Weiterlesen



DEUTSCHLANDRADIO KULTUR (Beitrag 17.02.2015)

Forschungsprojekt im Museum: Lindert Kunst die Demenz?

Im MOMA in New York fing alles an, aber mittlerweile gibt es in mehreren deutschen Museen Projekte zur Kunstvermittlung für Demenzkranke. Das Städel Museum in Frankfurt am Main nimmt gerade an einem weltweit einmaligen Projekt teil, bei dem untersucht wird, ob Kunst eine lindernde Wirkung auf Menschen mit Demenz hat.

Weiterlesen und Beitrag hören



BAYERN 2, KULTURWELT (Sendung 10.02.2015)

Städel Museum Frankfurt: "Artemis"-Projekt - Demenzkranke und Kunst

Impulse durch Kunst, die Erinnerungen und Lebenserfahrungen aktivieren: Ein Projekt des Frankfurter Städel Museums für Demenzkranke und ihre Angehörigen bietet spezielle Führungen und praktische Übungen an.

Sendung anhören



FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (07.02.2015)

Demenz – Das Geschäft mit den grauen Zellen

Viele ältere Menschen setzen auf kognitives Training am Computer, um geistig fit zu bleiben. Die Branche boomt – doch Forscher zweifeln am Nutzen der Gedächtnisübungen.

Weiterlesen