iStock_000006167238Small(22.02.2013) 108 neue Mitglieder konnte die DGG 2012 begrüßen, 30 sind aus der Fachgesellschaft ausgetreten. Positiv ist, dass sich über das Jahr hinweg stetig neue Mitglieder angemeldet haben. Dieser Trend hält auch 2013 an: Rund jeden zweiten Tag ist seit Jahresbeginn eine Anmeldung eingegangen. Im Augenblick hat die DGG 1.947 Mitglieder (Stichtag 20. Februar).

„Fordern Sie Ihre Oberärzte und interessierten Assistenzärzte auf, Mitglied in der DGG zu werden“, ruft der Präsident der Fachgesellschaft, Prof. Dr. Ralf-Joachim Schulz, alle Chefärzte der geriatrischen Abteilungen in Deutschland auf. Er betont, die Geriatrie brauche einen hohen Organisationsgrad, „damit unser Fach und wir als die Vertretung der Geriater politisch wahr- und ernstgenommen werden“, so Schulz. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei bei den jüngeren Ärzten. „Natürlich ist es gut, wenn viele Chef- und Oberärzte DGG-Mitglieder sind, aber wir brauchen verstärkt auch den Nachwuchs: Assistenz- und junge Fachärzte“, sagte der DGG-Präsident.