Der Jahreskongress der DGG findet 2017 vom 28. bis 30. September in Frankfurt a.M. auf dem Gelände der Goethe-Universität, Campus Westen, statt. Es werden bis zu 600 Fachärzte vor Ort erwartet.

Jürgen Bauer

(02.10.17) Der Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) war ein voller Erfolg. Niemals zuvor kamen so viele Teilnehmer. Die Zahlen sprechen für sich: Über 600 Mediziner besuchten an drei Veranstaltungstagen insgesamt 21 Symposien mit 90 Einzelbeiträgen, neun Lunchsymposien, sieben Sessions mit 39 freien Vorträgen, vier Top-Keynote-Lectures, 49 Poster-Präsentationen und zahlreiche AG-Sitzungen. Mit dem Leitthema „Evidenz und Innovation in geriatrischer Diagnostik und Therapie“ wurde bis vergangenen Sonnabend auch inhaltlich ein spannender Rahmen für neue Erkenntnisse geschaffen. Im Abschlussgespräch zieht Kongresspräsident Professor Jürgen M. Bauer (Foto) eine positive Kongressbilanz.

Vorschau Bildergalerie Gesellschaftsabend 2017

(30.09.2017) Was für ein Gesellschaftsabend! Direkt am Mainufer mit hervorragendem Essen, ausgezeichneter Jazzmusik und internationalen Gästen. Im Glashaus des Restaurants „Main Nizza“ kamen gestern Deutschlands Geriater zusammen, um zwei spannenden und lehrreichen Kongresstagen Revue passieren zu lassen. Live dabei: Das Contrast Trio. Die drei Musiker wurden im vergangenen Jahr mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet. Mehr Eindrücke von gestern Abend gibt es in unserer Bildergalerie.

Anna Maria Meyer, Gerald Kolb, M. Cristina Polidori (v.l.n.r.)

(29.09.2017) Der mit 2.000 Euro dotierte Förderpreis für Interdisziplinäre Altersforschung geht in diesem Jahr an Anna Maria Meyer (Foto, links) und Professorin M. Cristina Polidori (rechts). Die Doktorandin und die Leiterin des Schwerpunktes Altersmedizin der Uniklinik Köln nahmen die Auszeichnung im Rahmen der Eröffnung des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) entgegen. Der Preis wurde bereits zum dritten Mal vergeben und zeichnet nun eine Forschungsarbeit der beiden Medizinerinnen aus, die sich mit dem Thema „Multidimensionale Prognoseberechnung bei älteren multimorbiden Patienten: Design und vorläufige Ergebnisse der MPI_InGAH-Studie“ beschäftigt. „Die Studie stach unter den eingereichten Arbeiten im Hinblick auf die wissenschaftliche Originalität, Interdisziplinarität, praktische Umsetzbarkeit und Bedeutung für die Zukunft deutlich heraus“, begründet Professor Gerald Kolb (Bildmitte), Vorsitzender des Preiskomitees, die Vergabe.

Vorschau Bildergalerie Get-together 2017

(29.09.2017) Endlich entspannen: Beim Get-together nach dem ersten Kongresstag war Zeit für ausgiebige Gespräche unter Kollegen, intensive Diskussionen und neue Kontakte. Die Netzwerkpflege im Restaurant „Sturm und Drang“ wurde vom Klarinetten-Ensemble „Trio di Bassetto“ der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main unterstützt. Mehr Eindrücke von gestern Abend gibt es in unserer Bildergalerie.

Eröffungsrede des Kongresses

(28.09.2017) Das kann sich sehen lassen: Deutschlands größter Kongress für Altersmediziner ist heute mit 550 Teilnehmern und rund 30 Industrieausstellern an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main gestartet. „Das große Interesse bestätigt die wachsende Bedeutung der Geriatrie in Deutschland“, sagt DGG-Kongresspräsident Professor Jürgen M. Bauer (Foto). Im Hörsaalzentrum auf dem Westend-Campus begrüßte er am ersten Kongresstag zahlreiche Mediziner, DGG-Mitglieder und Neumitglieder sowie Gäste aus dem Ausland. Erster Höhepunkt war die Eröffnungskeynote von Professor Walter E. Haefeli aus Heidelberg, der über intelligente Entscheidungshilfen in der Arzneimitteltherapie referierte.

Menschen warten in einer Schlange

(28.09.2017) Endlich ist es soweit: Heute beginnt der DGG-Jahreskongress in Frankfurt am Main. Unter dem Motto "Evidenz und Innovation in geriatrischer Diagnostik und Therapie" werden rund 700 Teilnehmer auf dem Campus der Goethe-Universität erwartet. Wenn Sie sich bislang noch nicht angemeldet haben, laden wir Sie noch einmal herzlich ein, Frankfurt zu kommen. Eine kurzfristige Anmeldung ist vor Ort möglich.