Sertürner Preis

Ausschreibungsfrist ist der 31. Dezember des jeweiligen Jahres.

In Erinnerung an den Apotheker Friedrich Wilhelm Sertürner, der als Erster im Jahr 1805 Morphin isolierte, vergibt die Sertürner Gesellschaft jährlich einen von der Fa. Mundipharma, Limburg, gestifteten Preis in Höhe von 10.000 Euro für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Schmerztherapie.

Der Sertürner Preis wird vergeben an Personen und Institutionen, die sich durch ihre Tätigkeit um die Weiterentwicklung der Schmerztherapie besonders verdient gemacht haben. Der Preis wird jährlich durch die Sertürner Gesellschaft während des Sertürner Workshops verliehen.

Die prämierte Arbeit wird in der Zeitschrift “Der Schmerz” veröffentlicht. Die Preisverleihung erfolgt

  • an Personen, deren wissenschaftliche Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur klinischen Schmerztherapie mit Morphin und anderen Methoden bedeutet;
  • an Personen oder Institutionen, die sich durch ihre Tätigkeit um die Weiterentwicklung der Schmerztherapie verdient gemacht haben.

Es können nur Arbeiten eingereicht werden, die eine Beziehung zur Schmerztherapie haben. Die Arbeiten sollen zum Stichtag der Bewerbung unveröffentlicht oder nicht vor dem 1. Januar des jeweiligen Jahres veröffentlicht worden sein.

Dissertationen können in einer Version eingereicht werden, die vom Umfang her einer Zeitschriftenveröffentlichung entspricht.

Arbeiten, für die bereits ein wissenschaftlicher Preis vergeben wurde, kommen nicht in Betracht. Es ist eine Erklärung beizufügen, dass die Arbeit nicht gleichzeitig für einen anderen Preis eingereicht wurde.

Die Arbeiten sind einzureichen an die 1. Vorsitzende der Sertürner Gesellschaft:

Frau Univ.-Prof. Dr. med. Esther Pogatzki-Zahn
Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A 1
48149 Münster

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Sertürner Gesellschaft.