Hörsaalzentrum Uni Frankfurt

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Redaktion,

kommen Sie zum Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) nach Frankfurt am Main! Wir laden Sie herzlich ein, sich selbst ein Bild von der Zukunft der Altersmedizin zu machen. Denn die Gelegenheit ist einmalig: Etwa 600 bis 700 deutsche Spezialisten für Altersmedizin (Geriatrie) treffen sich vom 28. bis 30. September auf dem Campus Westend der Universität Frankfurt. Auch hochrangige Mediziner aus dem Ausland sind vor Ort, um neue Therapieansätze, Forschungsfragen und die Weiterentwicklung der Geriatrie in Deutschland zu diskutieren. Akkreditieren Sie sich jetzt online für den DGG-Kongress. Sie haben Interviewwünsche? Wir unterstützen Sie gerne!

Internationale Koryphäen in Frankfurt

Es wird der vermutlich berühmteste lebende Geriater nach Deutschland kommen: Der Amerikaner John Morley. Er wird darüber berichten, welche für die Altersmedizin relevanten Entwicklungen er in den nächsten Jahren erwartet und wie er die Zukunft des Fachs generell beurteilt. Neben ihm wird der Italiener Antonio Cherubini über Bluthochdruck bei alten Patienten referieren, der Schwede Tommy Cederholm über Mangelernährung in Zusammenhang mit Muskelschwund sowie der aus der Schweiz stammende Professor Walter E. Haefeli über IT-Unterstützung bei Polypharmazie.

„Es gibt auf unserem Forschungsfeld herausragende Topkräfte, die weltweit nicht nur den besten Überblick zu laufenden Projekten und Entwicklungen in der Geriatrie haben – sie gestalten diese Entwicklungen auch maßgeblich mit. Das Wissen dieser Kollegen ist für uns unglaublich viel wert, da deren Vorträge oft ein wahrer Schatz an Erfahrungswerten sind“, sagt Kongresspräsident Professor Dr. Jürgen M. Bauer. „Natürlich sind diese Koryphäen der Geriatrie auch weltweit gefragt und schwer zu bekommen. Wir sind sehr glücklich, sie bei uns begrüßen zu dürfen.“

Neue Informationen zu aktuellen und grundlegenden Themen

Der Jahreskongress bietet darüber hinaus Gelegenheit zahlreiche Experten in Symposien und Vorträgen zu hören oder zu sprechen. Das Programm umfasst neue Informationen zu aktuellen und grundlegenden Themen der Altersmedizin wie:

• zukünftige Versorgungsformen
• Perspektiven medikamentöser Therapie im Alter
• Gerontotechnologie und AAL
• Frailty, Sarkopenie, Malnutrition
• Demenz und Delir
• Mobilität und Stürze
• Kontinenz
• Herz-Kreislauferkrankungen
• Assessment

Kongresspräsident Bauer weiß: „Unsere Aufgabe beim Kongress ist es, das aktuelle Wissen der Geriatrie und den Fortschritt des vergangenen Jahres abzubilden. Wir wollen Top-Expertenwissen an die Teilnehmer heranbringen. Erkenntnisse, die nicht jeder einfach so nachlesen kann.“ Gerne möchten wir auch Ihnen, den Vertretern der Presse, dieses Wissen nicht vorenthalten.

Akkreditieren Sie sich noch heute für den DGG-Jahreskongress! Wir helfen auch gerne bei der Organisation von Einzelinterviews oder der Suche nach dem richtigen Experten vor Ort. Senden Sie uns einfach eine E-Mail an: presse@dggeriatrie.de

Wir sehen uns in Frankfurt!

Pressekontakt der DGG

Torben Brinkema
medXmedia Consulting KG
Nymphenburger Str. 19
80335 München
Tel: +49 (0)89 / 230 69 60 21
Fax: +49 (0)89 / 230 69 60 24
E-Mail: presse@dggeriatrie.de

Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG)

Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) ist die wissenschaftliche Fachgesellschaft der Ärzte, die sich auf die Medizin der späten Lebensphase spezialisiert haben. Wichtige Schwerpunkte ihrer Arbeit sind neben vielen anderen Bewegungseinschränkungen und Stürze, Demenz, Inkontinenz, Depressionen und Ernährungsfragen im Alter. Häufig befassen Geriater sich auch mit Fragen der Arzneimitteltherapie von alten Menschen und den Wechselwirkungen, die verschiedene Medikamente haben. Bei der Versorgung geht es darum, den alten Menschen ganzheitlich zu betreuen und ihm dabei zu helfen, so lange wie möglich selbstständig und selbstbestimmt zu leben. Die DGG wurde 1985 gegründet und hat heute rund 1700 Mitglieder.