Preisverleihung Förderpreis(22.09.2015) Für seinen Kongressvortrag „Successful aging: Muskelschwund und Motoneuronenverlust bei Altersathleten“ im Rahmen des Symposiums „Neuromuskuläre Erkrankungen im Alter“ wurde PD Dr. Michael Drey mit dem Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung ausgezeichnet. Dieser ist mit 2.000 EUR dotiert. Prof. Dr. Dr. Gerald Kolb, der als Vorsitzender des Preiskomitees gemeinsam mit Kongresspräsident PD Dr. Rupert Püllen die Preisverleihung vornahm, gratulierte dem am Klinikum der Universität München tätigen Geriater herzlich.

„Die Jury war der Ansicht, dass gerade dieser Beitrag und auch die bisherigen Arbeiten des Preisträgers ein interessantes und wichtiges Beispiel für den Nutzen der Translation in der Altersforschung sind“, begründete Professor Kolb die Entscheidung des Preiskomitees. „So werden sowohl medizinische, als auch naturwissenschaftliche und sportwissenschaftliche Kenntnisse nicht nur addiert, sondern aus ihrer Integration heraus neue Erkenntnisse zur (Alters-) Physiologie gewonnen.“ Bewerben konnten sich alle aktiven Teilnehmer, die entweder einen Vortrag während des Kongresses hielten oder ein Poster publizierten.


Gelder des einstigen Dachverbandes machten Preis möglich

Der Preis „zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung“ wurde im Rahmen des DGG-Jahreskongresses zum ersten Mal verliehen. Er speist sich aus den Geldern des in Auflösung befindlichen Dachverbands der Gerontologischen und Geriatrischen Gesellschaften Deutschlands (DVGG). „Wie der Name sagt, dient der Preis der Förderung der Interdisziplinarität der Forschung und der Translation von Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Altersforschung im weitesten Sinne und schließt Medizin, Naturwissenschaften, Technik und ebenso soziogerontologische Forschung mit ein“, so Prof. Dr. Dr. Gerald Kolb.
Ermöglicht wurde der Preis durch die Einrichtung einer Stiftung, die das Vereinsvermögen des früheren Dachverbandes als zweckgebundene Spende zur Auslobung und Vergabe des Preises an die DGG übertrug. Im kommenden Jahr soll der „Preis zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung“ wieder ausgeschrieben werden, um danach alle zwei Jahre, immer auf dem großen, gemeinsamen Kongress der DGG/ DGGG sowie österreichischen und schweizerischen Fachgesellschaft verliehen zu werden.

Aktuelle Stellenangebote