Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie in Halle (Saale)(30.06.2014) Mehr als 70 Symposien. Vier Tage geballtes Programm. Gerontologie und Geriatrie vom frühen Morgen bis zum frühen Abend – das wird Halle 2014! Die Kongresspräsidenten präsentieren den ersten vorläufigen Programmentwurf für den gemeinsamen Kongress „Stress und Altern“ vom 24. bis 27. September.

„Eigentlich möchte man während der vier Tage an mehreren Punkten gleichzeitig sein“, überlegt DGG-Kongresspräsident PD Dr. Rupert Püllen. Die Vielzahl der Abstracteinreichungen stellte die Programmkommission und Präsidenten in den letzten Wochen auf eine harte Probe: Was nehmen? Was ablehnen? Können Themen zusammengefasst werden? Wie bekommen wir alles unter? „Das ist wirklich ein Luxusproblem“, so Püllen, „aber tatsächlich kein leichtes. Ich bin jedoch überzeugt: Wir haben ein Programm zusammengestellt, das die vielfältigen und individuellen Interessen der Kollegen aus der Geriatrie und Gerontologie und darüber hinaus mehr als zufrieden stellen wird.“

Halle 2014 sollte daher niemand verpassen. Bis um Mitternacht profitieren noch alle Interessierten vom Frühbucherrabatt. Jetzt aber schnell anmelden!


Die thematische Programmübersicht:

Geriatrie:
•    Dehydratation - Was sagt die Wissenschaft? Was sagt die Praxis? (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Perspektive: Demenz im Krankenhaus 2020 – was ist zu tun? (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Polypharmazie - klinische Fälle (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Update Neurogeriatrie (Mi, 24.09. 15:30 – 17:00h)
•    Der besondere Fall – differentialdiagnostische und -therapeutische Probleme aus der Neurogeriatrie (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Neues aus der neurogeriatrischen Forschung (Fr, 26.09. 11:00 – 12:30h)
•    Sturzprävention bei älteren Menschen im Setting der Hausarztpraxis (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Suizidalität und Suizidprävention im Alter (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Therapie und Diagnostik Schlafbezogener Atmungsstörungen bei Geriatrischen Patienten (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h), (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Niere und Alter (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Urininkontinenz (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Aktuelles zur Diagnostik und Therapie der Sarkopenie (Mi, 24.09. 15:30 – 17:00h)
•    Infektionen in der Geriatrie (Mi, 24.09. 15:30 – 17:00h)
•    Antikoagulation bei geriatrischen Patienten (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Arzneimitteltherapie im Alter: Wie kann dem Patienten in der Praxis geholfen werden? (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Psychosomatik im Alter: aktueller Stand von Klinik, Diagnostik und Therapieoptionen (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Neue Konzepte zur Verbesserung der Lebensqualität von geriatrischen Patienten (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h), (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Aus- und Weiterbildung in der Geriatrie (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Versorgungsforschung (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Arbeiten im Interdisziplinären Team (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Spezielle Aspekte der Therapie neurogeriatrischer Patienten (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Organalterung und klinische Konsequenzen Teil II (Fr, 26.09. 11:00 – 12:30h)
•    Herzoperationen im Alter – Grenzen und Chancen. Teil I und II – Präoperative Risikoabschätzung, chirurgische Ergebnisse, spezielles postoperatives Management (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h), (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Geriatrie in der Ophtalmologie (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Diabetes mellitus im Alter (Fr, 26.09. 11:00 – 12:30h)


Geriatrie und Gerontologie:
•    Alt und abgehängt? Ländliche Regionen im demografischen Wandel (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Round table: „Stress an den Schnittstellen geriatrischer Versorgung“ (Mi, 24.09. 15:30 – 17:00h)
•    Gesundheitsförderung in der stationären Langzeitversorgung - Ausgangslage, Ansätze und Implementationserfahrungen (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Assessment (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Schmerz in der Langzeitpflege: Prävalenz – Intervention – Zukunft (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h) (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Hörgeräteversorgung und -nutzung im Alter (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Wer versorgt wen?  Regionale Demenznetzwerke in Deutschland – Erste Ergebnisse der DemNet-D-Studie (Fr, 26.09. 17:00 – 18:30h)
•    Stress als Chance für Teilhabeprozesse im Alter (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Emotionale und Soziale Robotik im Alter: Was kann, soll und darf sie leisten? (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Neues aus der Forschung mit pflegenden Angehörigen (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h), (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Wie Bioinformatik und Systembiologie Alternsprozesse beleuchten (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Partizipation in der Primärversorgung im Alter: Anforderungen und Gestaltungsoptionen in der Versorgungspraxis aus Sicht älterer Menschen und professioneller Akteure (Mi, 24.09. 15:30 – 17:00h)
•    Gerontologie - Interdisziplinarität in Theorie und Praxis? (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Und was folgt daraus? - Wissenschaftsbasierte Handlungsempfehlungen im Kontext der Versorgungsforschung und Politikberatung (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Funktionale Gesundheit und Lebensalter (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h), (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Akademische Aus- und Weiterbildung in der Gerontologie und Geriatrie (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Besonderheiten in der Versorgung älterer (türkischer) MigrantInnen? (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Aktuelle Themen aus der Gerontopsychiatrie (Symposium der Dt. Ges. f. Gerontopsychiatrie und -psychotherapie, DGGPP) (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Fahreignung grenzenlos (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Methodological Issues in Aging Research (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Cellular / Vascular Aging (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Balancing Stress in old Age (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Pflege zu Hause aus multidisziplinärer Perspektive (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Berufsbild „Gerontologie“ im deutschsprachigen Raum (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Modification of Aging (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Kognitive Leistungsfähigkeit (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Versorgung und Begleitung bis zum Lebensende (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Stationäre Pflege (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)
•    Stress als Chance für Teilhabeprozesse im Alter (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)


Interdisziplinäre Symposien:
•    Interdisziplinäres Symposium in Health aging (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Interdisziplinäres Symposium Fahreignung (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)
•    Interdisziplinäres Symposium Schmerz im Alter (Fr, 26.09. 11:00 – 12:30h)
•    Vorstellung der Siebten Altenberichtskommission (Fr, 26.09. 11:00 – 12:30h)
•    Interdisziplinäres Symposium Stress und Altern (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Interdisziplinäres Symposium Horizontale Kooperation (Sa, 27.09. 10:30 – 12:00h)


Soziologie:
•    Perspektive Seniorenfreundliche Kommunalverwaltung (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)
•    Demenzspezifische Lebensqualität- State of the Art und offene Fragen aus der Sicht der Pflegewissenschaft  (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Alter(n) und Ambivalenz (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Stress älterer Erwerbstätiger (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Arbeiten und Übergang in den Ruhestand (Sa, 27.09. 08:30 – 10:00h)
•    Wohnen im Alter (Do, 25.09. 08:00 – 09:30h)
•    Wohnen und Mobilität (Fr, 26.09. 08:00 – 09:30h)


Psychologie:
•    Partnerschaft und Stress im Alter (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Demenz und Stress (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)
•    Zweite Heidelberger Hundertjährigen-Studie: Herausforderungen und Stärken im Alter von 100 Jahren (Do, 25.09. 17:00 – 18:30h)

 

Biologie:
•    Protein modifications and major degenerative diseases (Do, 25.09. 11:00 – 12:30h)
•    Mechanisms of Aging and Stress Responses (Mi, 24.09. 11:00 – 12:30h)

 

Hier gelangen Sie zur Programmübersicht auf der Kongresswebsite, aufgeteilt nach Kongresstagen.

Aktuelle Stellenangebote