Abstimmung

(09.09.2016) Leitlinienarbeit, AG-Treffen, Gremienarbeit, eigene Kampagnen – das ist ohne ein finanzielles Polster im Rücken nicht möglich. „Zwar steht die DGG derzeit finanziell auf sicherem Boden“, bestätigte Schatzmeister PD Dr. Ulrich Thiem in der gestrigen Mitgliederversammlung, „aber auch bei günstiger Entwicklung kann sich die DGG ohne neue Finanzierungskonzepte nicht in dem Maße wie eigentlich notwendig einbringen und sich konzentriert um inhaltlich wichtige Projekte kümmern.“ Entsprechend brachte der Vorstand einen Antrag zur moderaten Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrags in die Mitgliederversammlung ein. Und die Mitglieder stimmten gestern mit großer Mehrheit bei 10 Enthaltungen und 3 Gegenstimmen dem Antrag zu!

„Ein wichtiger und richtiger Schritt für unsere Fachgesellschaft“, kommentierte Präsident Prof. Jürgen Bauer. „Wir können uns damit Möglichkeiten schaffen, professionell auf aktuelle Gegebenheiten zu reagieren wie auch langfristige Projekte anzuschieben.“
Ab dem 01.01.2017 verändern sich entsprechend die Mitgliedsbeiträge wie folgt:

  • Jahresbeitrag von 140 Euro
    für niedergelassene Ärzte, Chefärzte, ltd. Ärzte und Oberärzte
  • Jahresbeitrag von 70 Euro
    für Assistenzärzte, nicht-klinisch tätige Ärzte, Rentner/Pensionäre
  • Jahresbeitrag von 120 Euro
    für Doppelmitgliedschaft DGG/DGGG
  • Jahresbeitrag von mindestens 50 Euro
    für Fördermitglieder