Logo DGIM

(17.05.2017) Nach dem Kongress ist vor dem Kongress: Vor wenigen Tagen ging die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) mit rund 8000 Teilnehmern in Mannheim zu Ende. Wie üblich übernimmt damit der neue DGIM-Präsident das Ruder:  2017/2018 hat Professor Dr. med. Cornel C. Sieber, Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg und Inhaber des Lehrstuhls für Innere Medizin und Geriatrie an der FAU Erlangen-Nürnberg, den Vorsitz der DGIM inne. Mit mehr als 25.000 Mitgliedern ist die DGIM die größte medizinische Fachgesellschaft in Deutschland und auch in Europa.
Der ehemalige DGG-Präsident rückt beim Internistenkongress 2018 die Geriatrie in den Mittelpunkt. Ein wichtiges Signal!

Hauptthemen waren beim diesjährigen DGIM-Kongress die Ökonomisierung der Medizin sowie aktuelle Entwicklungen in der Diabetologie und Gendermedizin. In mehr als 250 Sitzungen sowie 1.236 Vorträgen informierten fast 1.200 Experten über neue Erkenntnisse der Inneren Medizin und ihrer Schwerpunkte.

Dr. Manfred Gogol

(17.05.2017) Dr. Manfred Gogol (Foto) ist neuer Schatzmeister der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Auf der letzten Delegiertenkonferenz am 6. Mai wurde der Chefarzt der Klinik für Geriatrie im Krankenhaus Lindenbrunn in Coppenbrügge und ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) gewählt. Er wird durch die Annahme der Wahl die kommenden fünf Jahre im Präsidium der AWMF mitwirken.

Aktuell umfasst die AWMF 178 wissenschaftliche Fachgesellschaften (sowie 3 assoziierte) aus allen Bereichen der Medizin. Die AWMF vertritt Deutschland im Council for International Organizations of Medical Sciences (CIOMS) und die Interessen ihrer Mitglieder in zahlreichen nationalen Gremien und Verbänden.

Dr. Volkan Aykaç

(17.05.2017) Oft scheitert es schon an der Sprache: Viele aus der Türkei stammende, ältere Patienten stehen hierzulande vor erschwerten Behandlungsbedingungen. Es ist die Generation der in Deutschland gebliebenen Gastarbeiter, die einer medizinischen Versorgung bedürfen und die damit viele Kliniken und Ärzte vor neue Herausforderungen stellt. Für deren verbesserte Versorgung setzt sich in besonderer Weise Dr. Volkan Aykaç (Foto) ein. Er ist Oberarzt am Evangelischen Geriatriezentrum in Berlin und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG). Aykaç will ein Netzwerk deutsch-türkischer Geriater aufbauen und zugleich das Konzept einer türkischsprachigen geriatrischen Sprechstunde entwickeln.

Dr. Anja Kwetkat

(25.04.2017) Aktuelle Impf-Empfehlungen für alte Patienten stehen in der Kritik: Die Arbeitsgruppe Impfen der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sieht die neuen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Pneumokokken-Impfung skeptisch. „Es wird nur ungenügend darauf eingegangen, dass das Immunsystem alter Patienten anders auf Impfungen reagiert, als bei jüngeren Patienten“, sagt Dr. Anja Kwetkat (Foto), Leiterin der DGG-Arbeitsgruppe und Chefärztin der Klinik für Geriatrie am Universitätsklinikum Jena. „Die Kenntnisse zur Immunseneszenz bei Hochaltrigen und Senioren mit Multimorbidität sollten in den Impfempfehlungen berücksichtigt werden.“ Die Mitglieder der DGG-Arbeitsgruppe Impfen setzen sich intensiv mit den STIKO-Empfehlungen zur Pneumokokken-Impfung auseinander, die im Deutschen Ärzteblatt erschienen sind. So hat die Arbeitsgruppe jetzt mit einem Leserbrief an die Autoren reagiert, den das Ärzteblatt in der Ausgabe vom 31. März veröffentlicht hat. Hier lesen Sie den kompletten Brief im Wortlaut:

Titelbild der ZGG

(25.04.2017) Sie lesen die Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (ZGG), die gerade ihr 50-jähriges Bestehen feiert? Dann sollten Sie die Gelegenheit nutzen, dem Verlag Springer Medizin Ihre Meinung über die Zeitschrift mitzuteilen, um sie in Zukunft noch besser machen zu können. Redaktion und Herausgeber freuen sich über eine zahlreiche Teilnahme an der Leserbefragung.

Für die Umfrage können Sie entweder den Fragebogen ausfüllen, der Heft Nummer 3 beiliegt. Oder Sie nutzen die Möglichkeit, um bequem an der Online-Befragung der ZGG teilzunehmen. Mit etwas Glück gewinnen Sie ein iPad pro oder einen von zehn Büchergutscheinen. Machen Sie mit!

Dr. Walter Swoboda

(12.04.2017) Besser vorbereitet nach Mannheim: Wer vom 29. April bis 2. Mai als Teilnehmer auf den Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) fährt, sollte auf keinen Fall die „Programmübersicht Geriatrie" in seinen Unterlagen vergessen. Dr. Walter Swoboda, Chefarzt der Akutgeriatrie am Klinikum Main-Spessart in Marktheidenfeld, war so freundlich, auf 22 Seiten die wichtigsten Vorträge und klinischen Symposien aus Sicht des Geriaters zusammen zu stellen.

Auch Poster und Beiträge im Nachwuchsprogramm Chances sind in der Übersicht berücksichtigt. „Wir erkennen am DGIM-Programm ganz deutlich, dass die Geriatrie in der Inneren Medizin immer größere Beachtung findet“, sagt Swoboda. Über 70 Vorträge speziell zu geriatrischen Themen konnte er in diesem Jahr zusammenstellen.

Hier finden Sie die detaillierten Informationen zum 123. DGIM-Kongress. Auch die Übersicht zum Thema Geriatrie als PDF-Download steht hier bereit.