Foto Ageman

(04.08.2015) In 10 Minuten rasant altern! Sich genau wie ein 80- oder 90-Jähriger fühlen! Einmal die Welt aus Sicht des Patienten hautnah erleben! Spüren, was es bedeutet alt zu sein! Das ist das Ziel des Workshops „Wie fühlt man sich geriatrisch? Erleben von körperlichen Funktionsdefiziten durch Simulationsanzüge“, der am Freitag, den 04.09.2015 von 13:00-16:00 Uhr auf dem Jahreskongress der DGG stattfindet. „Wir machen hier die körperlichen Defizite des Alters am eigenen Leib erlebbar“, sagt Workshop-Leiterin Dr. med. Gabriele Röhrig-Herzog, Oberärztin aus Köln. Sie möchte vor allem Studenten und Assistenzärzten aus der Geriatrie ein Gefühl dafür geben, Verständnis und Geduld für ihre Patienten aufzubringen – aber auch gestandene Kollegen sind herzlich eingeladen in die Patientenrolle zu schlüpfen. Gleich mehrere Simulationsanzüge und ein Parcours mit unterschiedlichen Aufgaben und Tests warten auf sie. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, aber an die Teilnahme am Kongress gebunden. Eine Vorabanmeldung ist erforderlich, da die Plätze auf 24 begrenzt sind.

Begleitet wird der Workshop von einem interdisziplinären Team aus Vertretern der Studentischen Lehre, der Physiotherapie und von ärztlicher Seite. Denn um so realistisch wie möglich darzustellen, wie sich ein Leben im hohen Alter anfühlt, können die Workshopteilnehmer unterschiedliche Simulationsanzüge ausprobieren. So werden Körpermotorik, Seh- und Hörvermögen stark eingeschränkt. Mit diesen funktionellen Defiziten müssen dann alltägliche Dinge erledigt werden – wie zum Beispiel eine Flasche aufschrauben oder eine Tablette in zwei Hälften teilen. „Sie werden schnell merken, wie schwer das plötzlich ist!“, weiß Dr. med. Gabriele Röhrig-Herzog.
„Simulationsanzüge sind eine wunderbare Möglichkeit das eigene Verständnis für körperliche Grenzen im Alter zu schärfen. Bücher lesen und Erzählungen Glauben schenken ist das Eine – es selbst spüren und fühlen etwas ganz Anderes!“ So sind auch Elemente des multidimensionalen geriatrischen Assessments, wie beispielsweise der „Timed up and go“-Test, im Workshop eingeplant, um die Patientenrolle in der Klinik besser nachempfinden zu können.


Simulationsanzüge schärfen das Verständnis von Geriatern

Simulationsanzüge finden heute ihren Einsatz sowohl im Bereich von Lehre und Ausbildung unterschiedlicher Berufsgruppen als auch im Bereich der Entwicklungstechnologie. An der medizinischen Fakultät der Universität zu Köln haben Simulationsanzüge ihren festen Platz in der studentischen Ausbildung, wo sie im Rahmen von Blockpraktika oder peer teachings eingesetzt werden. Der geplante Workshop erfolgt in Kooperation zwischen dem SkillsLab und dem Schwerpunkt für Klinische Altersforschung der Universitätsklinik Köln, der Klinik für Geriatrie am St. Marien-Hospital in Köln sowie dem Meyer-Hentschel Institut (AgeMan.de), Saarbrücken/Zürich.


Jahreskongress der DGG in Frankfurt am Main

3. bis 5. September 2015

Workshop Wie fühlt man sich geriatrisch?"
4. September 2015, 13 – 16 Uhr

AGAPLESION Diakonissenkrankenhaus, Holzhausenstraße 72-92, Frankfurt am Main
Leitung: G. Röhrig-Herzog, A. Mager, T. Braun

Melden Sie sich direkt bei Ihrer Online-Anmeldung zum DGG-Jahreskongress auch für den Workshop an oder sichern Sie sich Ihren Platz per E-Mail an dgg2015@aey-congresse.de.

Aktuelle Stellenangebote

Lade Stellenmarkt