Besprechungstisch von oben

(29.01.2020) „Messbare Innovationen zur Verbesserung der Patientensicherheit“ – so lautet das Ausschreibungsthema für den Lohfert-Preis 2020, der von der Christoph-Lohfert-Stiftung ausgelobt wird. Der Förderpreis ist mit 20.000 Euro dotiert. Erstmals übernimmt die Schirmherrschaft Dr. Regina Klakow-Franck, Fachärztin für Gynäkologie und stellvertretende Leiterin des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, kurz IQTIG. Bewerbungsschluss ist der 29. Februar 2020.

Der Lohfert-Preis prämiert praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die den Patienten im Krankenhaus mit seinen Bedürfnissen und Interessen in den Mittelpunkt rücken. Gesucht werden Konzepte und Projekte, die bereits in der Medizin implementiert sind. Das Konzept soll grundlegend neue Ansätze und patientenorientierte, qualitätsverbessernde Impulse beinhalten.

Vermeidbare Fehler reduzieren, Sicherheit der Patienten erhöhen

Aufgrund der hohen gesellschafts- und versorgungspolitischen Bedeutung gilt die „Patientensicherheit“ seit dem Jahr 2013 als nationales Gesundheitsziel. Trotz der vielfältigen Fortschritte und Errungenschaften gibt es hier weiterhin erheblichen Verbesserungsbedarf. „Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt medizinischen Handelns gestellt werden. Vermeidbare Fehler müssen durch innovative Konzepte reduziert und damit die Patientensicherheit gestärkt werden. Ich freue mich als Schirmherrin des Lohfert-Preises 2020 auf Projekte, die messbar die Patientensicherheit verbessern“, so Dr. Regina Klakow-Franck. Neu in der unabhängigen Jury ist Professorin Gabriele Nöldge-Schomburg, kommissarische Vorstandsvorsitzende der Universitätsmedizin Rostock. Die Fachärztin für Anästhesiologie komplettiert die hochrangig besetzte Jury, die über die Vergabe des Preises 2020 entscheidet.

Bewerbung ausschließlich online: Frist endet am 29. Februar 2020

Bewerben können sich alle Teilnehmer in der stationären Krankenversorgung im deutschsprachigen Raum sowie Management- und Beratungsgesellschaften, Krankenkassen oder sonstige Experten. Die Bewerbung muss in deutscher Sprache verfasst und eingereicht werden. Eine hochrangig besetzte Jury mit namhaften Akteuren aus dem Gesundheitswesen entscheidet über die Vergabe des Preises.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 29. Februar 2020. Bewerbungen werden ausschließlich über das Online-Bewerbungsformular der Christoph-Lohfert-Stiftung angenommen. Informationen und Bewerbungsunterlagen finden sich ebenfalls dort. Verliehen wird der Lohfert-Preis am 22. September 2020 im Rahmen des 16. Gesundheitswirtschaftskongresses in Hamburg.