EAMA-Logo

(25.02.2020) Bessere Kompetenzen für junge Geriater mit Führungsambitionen: Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) vergibt in jedem Jahr zwei Vollstipendien für die Teilnahme am Postgraduierten-Kolleg der European Academy for Medicine of Ageing (EAMA) im Wert von jeweils 10.000 Euro. Damit bietet sich die einzigartige Möglichkeit, wissenschaftliche Kompetenzen im Bereich der Geriatrie zu erwerben und auf internationalem Niveau geriatrisch-wissenschaftliches Networking zu betreiben. Die einzelnen Kurse starten mehrfach im Jahr, der Einstieg ist jeder Zeit möglich, das Gesamtprogramm dauert zwei Jahre.

Auf die Stipendien können sich geriatrisch tätige Ärzte mit Interesse an Forschung und Lehre in der Geriatrie und der Bereitschaft, ein wissenschaftliches Netzwerk aufzubauen, bewerben. Die EAMA möchte die Kompetenzen junger Geriater, die eine Führungsposition einnehmen könnten, fördern und weiterentwickeln. Die Institution bietet neben Modulen wie Projektmanagement, Leadership-Training und Kommunikation eine hervorragende Möglichkeit zur Karriereentwicklung und eine exzellente Grundlage für internationales Networking.

Jetzt bewerben: Motivationsschreiben und Vorstellung der zukünftigen Kooperation im Science Network gewünscht

Bitte bewerben Sie sich mit einem persönlichen Motivationsschreiben. Die Benachrichtigung der geförderten Antragsteller erfolgt innerhalb von acht Wochen nach Bewerbungseingang. Die Stipendien werden nach Prüfung der Fördervoraussetzung vergeben. Das Executive Board der EAMA und der Vorstand der DGG treffen die Auswahlentscheidung gemeinsam. Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit einem formlosen Antrag sowie Ihrer Vorstellung der zukünftigen Kooperation im Science Network und der DGG per E-Mail mit dem Betreff „Stipendium EAMA“ an die Geschäftsstelle der DGG: geschaeftsstelle@dggeriatrie.de oder reichen Sie Ihre Unterlagen auf dem Postweg ein: Geschäftsstelle der DGG, Seumestr.8, 10245 Berlin.

Weiterführende Informationen zur EAMA finden Sie auf der EAMA-Website.

Bitte beachten Sie auch das Interview mit Professorin Katrin Singler, MME, Executive Board EAMA.