Leitung:

Dr. Gabriele Röhrig-Herzog, MPH

Dr. med. Gabriele Röhrig-Herzog, MPH
Zentrum für spezialisierte geriatrische Diagnostik
MVZ Medicum Köln-Ost
Johann Classen Strasse 68
51103 Köln
Tel.: 0221 / 870-8888
Fax: 0221 / 870-8878
E-Mail:  gabriele.roehrig-herzog@mvz-koeln-ost.de

Arbeitsschwerpunkte:

  • Erfassen epidemiologischer Daten und hämatologischer Besonderheiten im höheren Lebensalter
  • Erarbeiten hämatologischer Referenzwerte im höheren Lebensalter
  • Verbesserung des Wissens- und Kenntnisstandes zur Pathophysiologie der Anämie im höheren Lebensalter
  • Stärkung der Wahrnehmung von Anämie beim geriatrischen Patienten im ärztlichen Alltag
  • Erarbeiten allgemeingültiger Behandlungsleitlinien für Anämie im höheren Lebensalter

Ausführliche Beschreibung:

Anämie beim geriatrischen Patienten ist ein zwar häufiges aber bisher noch viel zu selten ernst genommenes Problem im ärztlichen Alltag. In den letzten Jahren mehren sich jedoch Studien, die sich mit dem Symptomkomplex Anämie beim älteren Patienten befassen. Daten dieser Untersuchungen weisen darauf hin, dass Anämie eine hohe Prävalenz hat und das Vorliegen einer Anämie sich negativ auswirkt auf Alltagstauglichkeit, Lebensqualität, Mortalität, Morbidität sowie auf Ergebnisse des multidimensionalen geriatrischen Assessments, der tragenden Säule der Geriatrie.

Doch trotz dieser hohen klinischen Relevanz gibt es bis heute keine einheitlichen Diagnostik-und Behandlungsempfehlungen für den Umgang mit Anämie beim älteren Patienten. Dieser Zustand ist vor allem auch bedingt durch den Mangel an hämatologischen Referenzwerten für ältere Menschen.  Daten der von der DGG initiierten ersten deutschen multizentrischen Prävalenzstudie bezüglich Anämie bei stationär geriatrischen Patienten bestätigen den Verdacht, dass sich Grenzwerte etablierter hämatologischer Parameter nicht problemlos auf geriatrische Patienten übertragen lassen. 

Die neugegründete AG Anämie hat daher das Ziel, sich durch wissenschaftliche Untersuchungen und interdisziplinären Austausch mit offenen Fragen zur Anämie und Hämatologie im höheren Lebensalter zu befassen und in einem multiprofessionellen Team praxisrelevante Handlungsempfehlungen zu erarbeiten.

Aktuelle Mitglieder:

4

Aufnahme von Neumitgliedern:

Gern: Der multikausalen Genese der Anämie im höheren Lebensalter Folge tragend begrüßt die AG Anämie ausdrücklich auch Mitglieder aus geriatrie-fremden aber anämierelevanten Fachbereichen (z. B. Hämatologie, Pathologie, Physiologie etc) sowie aus dem interdisziplinären therapeutischen Team der Geriatrie (Pflege, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sozialarbeiter, etc).

Kooperationspartner:

AG Ernährung und Stoffwechsel der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG)
AK Laboratorium der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)

Veröffentlichungen:

European Geriatric Medicine 7/2016, Seiten 328–332: Anemia prevalence and hematologic findings in German geriatric inpatients – results of the prospective cross-sectional multicenter study "GeriAnaemie 2013"
Das Paper aus European Geriatric Medicine herunterladen

Maturitas 90/2016, Seiten: 37–41: Association between hematologic parameters and functionalimpairment among geriatric inpatients: Data of a prospectivecross-sectional multicenter study (“GeriPrävalenz2013”)
Das Paper aus Maturitas herunterladen

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2016: Association of anemia with functional and nutritional status in the German multicenter study “GeriAnaemie2013”
Das Paper aus der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie herunterladen

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2017: Aktuelle Einblicke in die Anämie im Alter — Zusammenfassung zum Symposium „Anämie imAlter“ anlässlich der DGG-Jahrestagung 2016 in Stuttgart
Das Paper aus der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie herunterladen

European Geriatric Medicine 2018: Anemia in the aged is not ageing related: position paper on anemia in the aged by the “working group anemia” of the German Geriatric Society (DGG)
Das Positionspapier herunterladen

Röhrig G, Becker I, Gutensohn K and Nebe T. Red blood cell counts and indices in the elderly German population.
Accepted by Journal of Laboratory Medicine No. JLM.2017.0080.R2 on 4.11.2017.

Röhrig G, Kolb G; AG Anämie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG). Thromboembolism prophylaxis in old age.
Z Gerontol Geriatr. 2018 Apr;51(3):349-363.

Röhrig G, Gütgemann I, Kolb G, Leischker A.Clinical hematological symptoms of vitamin B12 deficiency in old age : Summarized overview of this year's symposium of the Working Group "Anemia in the Aged" on the occasion of the annual conference of the German Geriatric Society (DGG) in Frankfurt.
Z Gerontol Geriatr. 2018 Jun;51(4):446-452

Röhrig G, Gütgemann I, Kolb G & Leischker A. Anemia in the aged is not ageing related: position paper on anemia in the aged by the “working group anemia” of the German Geriatric Society (DGG)
Eur Geriatr Med. e-ISSN 1878-7657; epub ahead of print.