Frankfurt 2017

Bauer Juergen(16.02.2017) Seine volle Aufmerksamkeit gilt dem DGG-Jahreskongress in Frankfurt am Main. Tagungspräsident Prof. Dr. Jürgen M. Bauer hat gerade in dieser Woche den dritten internationalen Keynote-Speaker verpflichten können. „Die eingeladenen Kollegen gehören zur internationalen Spitze in der Geriatrie und weisen beeindruckende Karrieren auf “, wie er sagt. Jetzt geht es darum, zahlreiche weitere angesehene Fachkollegen für Symposien und Einzelbeiträge zu gewinnen. „Auch in diesem Jahr sind wir die wichtigste Veranstaltung für Geriater im deutschsprachigen Raum, wenn es um aktuelle Entwicklungen und die Fortbildung unter Kollegen geht“, sagt Bauer. Welche Themen vom 28. bis 30. September sonst noch eine Rolle spielen, wie er die Zukunft des Fachs sieht und warum sich Geriater diesen Termin auf keinen Fall entgehen lassen sollten, darüber spricht der DGG-Präsident im Interview.

Herr Prof. Dr. Bauer, verraten Sie uns bitte, wen Sie diese Woche als dritten internationalen Speaker verpflichten konnten?

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich Antonio Cherubini aus Ancona für unsere Jahrestagung gewinnen konnte. Er ist einer der prominentesten Geriater in Italien und hat unglaublich viele wissenschaftliche Beiträge in internationalen Netzwerken publiziert. Seine Veröffentlichungen sind absolut hochrangig.

Über welches wichtige Thema wird er beim DGG-Kongress im September referieren?

Er wird über seine Sicht auf die antihypertensive Therapie des geriatrischen Patienten sprechen. Aber sicher steht er während des Kongresses nicht nur zu Fragen zum Bluthochdruck zur Verfügung, sondern wird auch gerne zu seinen anderen Forschungsthemen Auskunft geben. Von seinem Know-how werden viele Kollegen profitieren können.

Wen haben Sie außerdem verpflichten können?

Neben Antonio Cherubini aus Italien wird der Amerikaner John Morley aus St. Louis zu Gast sein. John Morley ist der vermutlich berühmteste lebende Geriater, der mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten und seiner Tätigkeit als Herausgeber wichtiger wissenschaftlicher Zeitschriften für unser Fach unglaublich viel erreicht hat. Er wird uns darlegen, wie sich aus seiner internationalen Perspektive die Geriatrie weiterentwickeln soll. Auf ihn freue ich mich ganz besonders.
Aber auch auf Tommy Cederholm aus dem schwedischen Uppsala. Er ist einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Ernährung des älteren Menschen und der Sarkopenie. Er ist gerade dabei, zusammen mit Experten aus den USA die Definition der Malnutrition gewissermaßen zu revolutionieren.

Frankfurt2017 Call for abstracts(07.02.2016) Was können Sie für Neuigkeiten aus Ihrer Forschung auf dem DGG-Jahreskongress verkünden? Teilen Sie Ihre Ergebnisse und Erkenntnisse mit allen interessierten Kollegen! Beiträge für den diesjährigen DGG-Jahreskongress in Frankfurt können ab sofort eingereicht werden. Die Frist endet am Sonntag, den 09. April.

Sie haben die Möglichkeit, zwischen vier Beitragsformen zu wählen:

1) Einreichung eines Symposiums (i. d. R. 4-6 Beiträge und 1 Diskutant; Einreichung eines Symposium-Abstracts mit Angabe aller Teilnehmer und individuellen Beitragstiteln)
2) Einreichung eines Einzelbeitrags im Symposium (Einreichung des individuellen Abstracts unter Angabe des Symposiumstitels zusätzlich zum individuellen Beitragstitel)
3) Einreichung eines unabhängigen Einzelbeitrags („Oral Paper“, keinem Symposium zugeordnet)
4) Einreichung eines Posters (Richtlinien der Postergestaltung sind einzuhalten)

Abstracts können ausschließlich online über die Kongress-Website eingereicht werden: www.geriatrie-kongress.de Hier können Sie sich auch schon jetzt zur regulären Teilnahme am Kongress anmelden. 

Wir freuen uns über rege Beteiligung!

"Evidenz und Innovation in geriatrischer Diagnostik und Therapie" – das Leitthema des 29. Jahreskongresses der DGG steht heute bereits fest. Vom 28.-30. September 2017 werden in Frankfurt am Main nationale und internationale Experten der Geriatrie zusammenkommen, um aktuelle Themen und neueste Forschungsbeiträge zu diskutieren.

Informationen rund um Einreichung von Beiträgen und Teilnahme finden Sie auf der Kongress-WebseiteÜber unseren E-Mail-Newsletter informieren wir Sie fortlaufend über alle aktuellen Entwicklungen und wichtigen Termine.


Frankfurt 2017 ist immer eine Reise wert. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Prof. Dr. Jürgen M. Bauer
Kongresspräsident

Programm

Frankfurt 2017 bietet in Keynote-Lectures, Symposien und Vorträgen neue Informationen zu aktuellen und grundlegenden Themen der Altersmedizin wie:

  • Zukünftige Versorgungsformen

  • Perspektiven medikamentöser Therapie im Alter
  • Gerontotechnologie und AAL

  • Frailty, Sarkopenie, Malnutrition

  • Demenz und Delir

  • Mobilität und Stürze

  • Kontinenz

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Assessment

Kongressort

Goethe-Universität Frankfurt
Campus Westend Hörsaalzentrum
Theodor-W.-Adorno-Platz 5
60323 Frankfurt

Frankfurt am Main eignet sich in besonderer Weise, um über Veränderungen und Zukunftsperspektiven nachzudenken. Kaum eine andere Stadt hat sich in ähnlicher Weise so in ihrem Erscheinungsbild gewandelt. Die alte Stadt mit mehr als 2000 mittelalterlichen Häusern im Zentrum wurde nach Kriegszerstörungen und mutigem Aufbau zur modernen und attraktiven Metropole mit Skyline.
In der „Mitte“ gelegen, ist Frankfurt am Main mit Auto, Bus, Bahn oder Flugzeug sehr gut erreichbar – aus allen Himmelsrichtungen.

Icon SchriftLaden Sie hier den Flyer zum DGG-Jahreskongress 2017 in Frankfurt am Main herunter.