Prof. Dr. Rainer Wirth, Kongresspräsident

(22.01.2021) Mit weiterhin hohen Infektionszahlen von COVID-19 innerhalb der Bevölkerung wird in diesem Jahr nicht nur die Brücke zwischen Generalisten und Spezialisten gespannt, sondern auch zwischen Präsenzkongress und Onlineveranstaltung: Beides wird möglich sein!
„Aufgrund des Impfstarts im Januar bin ich noch verhalten optimistisch, dass der Kongress im September in annähernd gewohnter Weise stattfinden kann“, sagt DGG-Kongresspräsident Prof. Rainer Wirth, Direktor der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation am Marien Hospital Herne und Lehrstuhlinhaber an der Ruhr-Universität Bochum.

„Sicherheitshalber planen wir allerdings einen Vortragsstrang im Hybrid-Format. Das heißt: In einem Hörsaal wird durchgehend gefilmt und live gestreamt.“

Präsenzkongress mit Onlineübertragung

Der Kongress kann und soll also unter optimalen Voraussetzungen als Präsenzkongress mit persönlichem Treffen und Austausch – wie in guten, alten Zeiten – stattfinden. Gleichzeitig gibt die Planung als Hybrid die Sicherheit, dass der Kongress notfalls auch mit reduzierter Teilnehmerzahl oder auf die Referenten beschränkt, für alle Interessierten online verfolgbar stattfinden kann.

Betonung der Interdisziplinarität

Das diesjährige Kongressmotto soll vor allem die Interdisziplinarität hervorheben. Weitere Kongressthemen sind die Alterstraumatologie, die Neurogeriatrie – beides ebenfalls ausgesprochen interdisziplinäre Themen – wie auch das geriatrische Assessment, die oropharyngeale Dysphagie, Ernährung, Sarkopenie, Frailty, Osteoporose, Stürze und die Kognition.

Also: Save the date!

DGG-Jahreskongress
„Geriatrie – Brücke zwischen Generalisten und Spezialisten“
2. bis 4. September 2021
Goethe-Universität Frankfurt
Campus Westend

Und: Sichern Sie sich den Frühbucherrabatt bis zum 21.07.2021.

Weitere Informationen zum DGG-Kongress unter www.geriatrie-kongress.de.