Der Jahreskongress der DGG und DGGG findet 2018 vom 6. bis 8. September in Köln auf dem Gelände der Universität statt. Alle Details erfahren Sie auf der Kongress-Website.

Jahreskongress von DGG und DGGG in Köln

(31.01.2018) Unter dem Motto „Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“ findet vom 6. bis 8. September 2018 in Köln der gemeinsame Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) statt. Ab heute können Sie sich über die Kongresswebseite registrieren. Melden Sie sich jetzt online an und sichern Sie sich den Frühbucherrabatt – es lohnt sich!

DGG-President-elect Professor Hans Jürgen Heppner

(31.01.2018) Nach dem Kongress ist vor dem Kongress: Kaum war der DGG-Jahreskongress 2017 in Frankfurt erfolgreich beendet, ging es auch schon in die Planung für den Gemeinschaftskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) 2018 in Köln. Das zentrale, vielversprechende Kongressthema ist „Vielfalt des Alterns – biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“. DGG-President-elect Professor Hans Jürgen Heppner (Foto) ist neben Professorin Ursula Müller-Werdan von der DGGG Tagungspräsident. Im Interview sprach Heppner über den aktuellen Stand der Planungen, erste Kongressthemen und Programmpunkte, den perfekten Austragungsort Köln und seine Wünsche an alle DGG- und DGGG-Aktiven, die zum Gelingen des Gemeinschaftskongresses beitragen können.

Lächelnde alte Dame

Treffender könnte die gegenwärtige Situation nicht beschrieben werden, denn Alter macht die Menschen ungleicher. Wir alle wissen, wie vielfältig und individuell das Altern vonstatten geht – und es ist ja unbedingt gewollt, dass im Alter Individualität gelebt werden kann und die Persönlichkeit des alten Menschens nicht hinter einem Altersstereotyp verschwindet! Aber die Individualisierung auch der Alters-(krankheits-)biographien stellt uns vor große Herausforderungen auf allen Versorgungsebenen einer alternden Gesellschaft: sei es biologisch in den grundlagen- forschenden Überlegungen, sei es medizinisch in der Umsetzung der Entwicklungen, in vielen Facetten der Psychologie des Alterns – und nicht zuletzt hinsichtlich der mannigfaltigen sozialen Aufgaben im Umfeld einer alternden Gesellschaft, dem bürgerschaftlichen Engagement und der attraktiven und sicheren Gestaltung der Lebensräume.

Diese hochaktuellen Themen stehen derzeit im Zentrum der Gerontologie und der Geriatrie. In vielen Forschungsarbeiten auf den Gebieten der Biologie, Medizin, Psychologie und Soziologie werden die Fragen hierzu bearbeitet.

Auf unserem gemeinsamen Kongress wollen wir genau diese Herausforderungen benennen, analysieren, bearbeiten und mit Ihnen zusammen diskutieren. Gemeinsam wollen wir Lösungsansätze für die Zukunft und ein besseres Morgen unserer alternden Gesellschaft entwickeln.

Und wo könnte man das besser diskutieren als in der vielfältigen, modernen, weltoffenen und pulsierenden Metropole am Rhein, in Köln?!

Deshalb sprechen Sie über Ihre Herausforderungen, diskutieren Sie Ihre Lösungen offen mit Referenten, Experten und Fachkollegen und lassen Sie uns gemeinsam in unserem jeweiligen Radius die Welt verbessern! Wir freuen uns auf Sie im September in Köln.

Univ.-Prof. Dr. med. Ursula Müller-Werdan Kongresspräsidentin der DGGG
Univ.-Prof. Dr. med. Hans Jürgen Heppner, MHBA Kongresspräsident der DGG

Hier geht es zur Kongress-Webseite.

Download Icon
Den Flyer zum Kongress können Sie hier herunterladen.