Der Jahreskongress der DGGG und DGG findet 2018 vom 6. bis 8. September in Köln auf dem Gelände der Universität statt. Alle Details erfahren Sie auf der Kongress-Website.

Kongresspräsidenten

(11.09.2018) Der Gemeinschaftskongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) war ein voller Erfolg. Schon die Zahlen sprechen für sich: Insgesamt 1.075 Altersmediziner unterschiedlichster Fachbereiche besuchten an den drei Veranstaltungstagen insgesamt 64 Symposien mit 265 Einzelbeiträgen, 20 Sessions mit insgesamt 96 freien Vorträgen, sieben Lunchsymposien und 141 Poster-Präsentationen sowie sieben Keynote-Lectures und zahlreiche AG-Sitzungen. Viele neue Erkenntnisse und spannende Gespräche entstanden im Rahmen des Leitthemas „Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“. Im Abschlussgespräch ziehen die beiden Kongresspräsidenten Professorin Ursula Müller-Werdan (DGGG) und Professor Hans Jürgen Heppner (DGG) eine positive Kongressbilanz.

Screenshot Galerie

(08.09.2018) Was für ein Gesellschaftsabend! 100 Meter über der Stadt mit ausgezeichneter Jazzmusik, hervorragendem Essen und spannenden Gesprächen. Im „KölnSKY“ kamen gestern deutschsprachige und internationale Geriater sowie Gerontologen zusammen, um die ersten beiden Kongress-Tage Revue passieren zu lassen und sich mit Fachkollegen auszutauschen. Untermalt wurde der Abend live von Jazz-Talent Christoph Möckel aus der Rheinmetropole. Er gilt als einer der vielversprechendsten deutschen Jung-Saxofonisten. Mehr Eindrücke von gestern Abend gibt es in unserer Bildergalerie.

Vorschau Bildergalerie

(07.09.2018) Entspannung nach einem ereignisreichen ersten Kongress-Tag: Nach dem Festvortrag von Gastredner Björn Schumacher zu den Geheimnissen des menschlichen Alterns war beim Get-together noch viel Zeit für ausgiebige Gespräche unter Kollegen, intensive Diskussionen und neue Kontakte. Mehr Eindrücke von gestern Abend gibt es in unserer Bildergalerie.

 Foto: DGG-Kongresspräsident Professor Hans Jürgen Heppner, Professorin Susanne Zank, Dekanin der gastgebenden Einrichtung, der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, Kongress-Präsidentin Professorin Ursula Müller-Werdan (von links)

(06.09.2018) Das kann sich sehen lassen: Der Gemeinschaftskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) ist heute mit insgesamt 1.000 Teilnehmern und 26 Industrieausstellern an der Universität zu Köln gestartet – ein Teilnehmerrekord schon am ersten Tag. „Der Kongress bietet dieses Jahr eine große Vielfalt. Wir freuen uns auf einen regen interdisziplinären und interprofessionellen Austausch der Teilnehmer“, sagt DGG-Kongresspräsident Professor Hans Jürgen Heppner (Foto). Im Hörsaalgebäude 105 begrüßte er am ersten Kongress-Tag gemeinsam mit DGGG-Kongresspräsidentin Professorin Ursula Müller-Werdan (Foto, rechts) zahlreiche Mediziner, Mitglieder der Kongress-Gesellschaften sowie einige Gäste aus dem Ausland. Die ersten Höhepunkte waren die Eröffnungs-Keynotes von Professor Cornel Sieber aus Nürnberg über den Stand der Versorgungsforschung in der Geriatrie und von Professorin Daniela Jopp aus Lausanne zum erfolgreichen Altern bei Hundertjährigen.

Screenshot Bildergalerie

(06.09.2018) Hochkarätige Vorträge, spannende Pausengespräche unter Kollegen, intensive Diskussionen mit renommierte Experten – der DGGG/DGG-Jahreskongress in Köln brummt. Erste Impressionen gibt es in unserer Bildergalerie!

Keyvisual  Köln

(06.09.2018) Endlich ist es soweit: Heute beginnt der Gerontologie- und Geriatrie-Kongress in Köln. Unter dem Motto „Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“ werden rund 1.000 Teilnehmer auf dem Campus der Universität zu Köln erwartet. Wenn Sie sich bislang noch nicht angemeldet haben, laden wir Sie noch einmal herzlich ein, nach Köln zu kommen. Eine kurzfristige Anmeldung ist vor Ort möglich.