Wissenschaftler schreiben an Whiteboard

(10.08.2018) Die Arbeitsgruppen der Fachgesellschaften setzen sie sich intensiv, eigenständig und unabhängig mit aktuellen Themen der Altersmedizin und Alternsforschung auseinander. Fokussiert auf ein Themengebiet geben sie wichtige Impulse für alle Geriater und Gerontologen. Der Austausch der Mitglieder untereinander ist ein genauso wichtiger Bestandteil der Treffen wie das Akquirieren neuer Mitglieder auf dem Kongress. Auf der Mitgliederversammlung der DGG wird zudem dieses Jahr ein neuer Vorstand gewählt.

Abstractband Titel

(04.09.2018) Dieses Programm kann sich sehen lassen: Für den DGGG/DGG-Kongress vom 6. bis 8. September 2018 in Köln sind unter dem Motto „Vielfalt des Alterns: biomedizinische und psychosoziale Herausforderungen“ zahlreiche hochkarätige Vorträge geplant. Insgesamt wurden 491 Abstracts zu Symposien, Postern und freien Vorträgen eingereicht. Alle Texte finden Sie ab sofort gesammelt im Abstract-Band – nutzen Sie ihn gerne zur Vor- und Nachbereitung des Kongresses! Bitte beachten Sie, dass der Abstract-Band lediglich online abrufbar ist. Eine Druckversion ist nicht verfügbar.

Hier können Sie den Abstract-Band für den Gemeinschaftskongress 2018 in Köln herunterladen.

 

PD Dr. Harald Rittger, Fürth

(04.09.2018) Herz- und Kreislauferkrankungen nehmen mit steigendem Alter zu. Ihre Diagnostik und Therapie gestalten sich bei Hochbetagten zugleich komplizierter, weil sie mit altersbedingten Faktoren wie zum Beispiel Komorbidität einhergehen. Evidenzbasierte Studien über Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurden allerdings bisher meist an jüngeren Patientengruppen durchgeführt, sodass sich die Ergebnisse nicht auf über 80-Jährige übertragen lassen. Welche Maßnahmen notwendig sind, um das zu ändern, und was speziell die interventionelle Kardiologie für Hochbetagte leisten kann, damit beschäftigt sich Privatdozent Dr. Harald Rittger (Foto), Chefarzt der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen am Klinikum Fürth. „Interventionelle Kardiologie beim Hochbetagten“ heißt seine mit Spannung erwartete Keynote beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), der vom 6. bis 8. September 2018 in Köln stattfindet.

Wissenschaftler schreiben an Whiteboard

(04.09.2018) Die Arbeitsgruppen der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) setzen sich intensiv, eigenständig und unabhängig mit aktuellen Themen der Altersmedizin auseinander. Fokussiert auf ein Themengebiet geben sie wichtige Impulse für alle Geriater. Der Austausch der Mitglieder untereinander ist ein genauso wichtiger Bestandteil der Treffen wie das Akquirieren neuer Mitglieder auf dem Kongress. Im Rahmen der DGG-Mitgliederversammlung wird dieses Jahr zudem ein neuer Vorstand gewählt.

Professorin Kristina Norman

(29.08.2018) Im Alter verändert sich die Zusammensetzung des Körpers. Mitunter hat dies sogar Auswirkungen auf das Überleben geriatrischer Patienten, zum Beispiel bei der Sarkopenie. Doch gerade für Betagte und Hochbetagte fehlen validierte Methoden, um das Verhältnis von Fett, Wasser, Knochen und Muskeln im Körper zu bestimmen, sagt Professorin Kristina Norman (Foto): „Insbesondere die Muskelmasse in vivo zu messen, ist bei ihnen eine große Herausforderung.“ Die Ernährungswissenschaftlerin forscht an der Charité in Berlin und leitet die Abteilung Ernährung und Gerontologie am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke. In ihrem Keynote-Vortrag mit dem Titel „Körperzusammensetzung: Messmethoden und Limitationen“ auf dem Gerontologie- und Geriatrie-Kongress wird sie einen Überblick über gängige Verfahren geben und deren Anwendbarkeit für die Geriatrie kritisch diskutieren. „Wir müssen insbesondere einfache Methoden bei älteren Patienten validieren. Durch solche Forschung werden sie aufgewertet“, fordert Norman. Der Kongress von DGGG und DGG findet vom 6. bis 8. September in Köln statt.

Mediziner sehen sich Tafel an

(29.08.2018) Dableiben lohnt sich: In 16 Veranstaltungen und vier AG-Sitzungen werden am letzten Tag der gemeinsamen Jahrestagung von DGG und DGGG nochmals zahlreichen Experten zu Wort kommen – unter anderem der Keynote-Speaker Clemens Becker mit seinem Vortrag „Alterstraumatologie – Quo vadis“. Bleiben Sie gerne bis zum Schluss und freuen Sie sich mit den Preisträgern: Im Rahmen der Abschlussveranstaltung werden ab 13 Uhr zahlreiche, wissenschaftliche Preise verliehen. Darunter die DGG-Posterpreise sowie die Preise der Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Stiftung.