(02.09.2021) Der Online-Kongress der DGG startet heute um 14 Uhr mit derzeit rund 550 registrierten Teilnehmern. „Wir freuen uns sehr, dass das breit gefächerte Kongress-Programm auf positive Resonanz stößt. Es ist wichtig, dass wir uns jetzt zu allen relevanten Themen und neuen Forschungserkenntnissen der Geriatrie austauschen“, sagt Kongresspräsident Professor Rainer Wirth. Im Mittelpunkt steht heute nicht nur die mit großem Interesse erwartete Keynote von Professor Ulrich Christoph Liener, der über die Meilensteine aus 20 Jahren Alterstraumatologie berichten wird. Mindestens genauso spannend ist die Frage, wer heute den erstmals ausgelobten „DGG-Preis für das Lebenswerk“ erhalten wird. Eine Anmeldung ist noch jetzt über die Kongress-Website möglich.


Fortgesetzt wird das Programm am morgigen Freitag mit zahlreichen weiteren Höhepunkten: Dazu zählen natürlich die Verleihungen der begehrten Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Preise, des Bethesda-Forschungspreises des Wissenschaftsforums Geriatrie sowie die Verleihung des Preises zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung. Am Nachmittag erwartet die Teilnehmer die Keynote von Professor Rainer Dziewas über Schluckstörungen im Alter – er bespricht Ursachen, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Des Weiteren stellt Dr. Claire Steves aus London die ersten Ergebnisse ihrer potenziell wegweisenden Forschung zum Thema Long-COVID und das Altern vor.

Die Kongress-Höhepunkte am Freitag:

15:45 Uhr: Keynote-Lecture Rainer Dziewas: Dysphagie verstehen – die Pathophysiologie der oropharyngealen Dysphagie

16:45 Uhr: Keynote-Lecture Claire Steves: Wie Zwillingsstudien neue Erkenntnisse über den Einfluss von Long-COVID auf das Altern liefern

17:30 Uhr: Preisverleihungen

Hier finden Sie die komplette Programmübersicht des zweiten Kongresstages.