Logo DGIM

(10.04.2019) Das Kongressprogramm der 125. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) ist jetzt online. Vom 4. bis 7. Mai treffen sich im Wiesbadener RheinMain CongressCenter rund 8.000 Internisten, um unter dem Leitthema „Digitale Medizin – Chancen, Risiken, Perspektiven“ wichtige Aufgaben des Faches zu diskutieren. Insgesamt finden mehr als 1.000 Einzelvorträge, Symposien, Sitzungen, Fortbildungskurse und Poster-Sessions zu über 20 Themengebieten statt.

Kongresspräsident Professor Claus F. Vogelmeier, Leiter der Klinik für Innere Medizin am Universitätsklinikum Gießen und Marburg, verweist in seinem Begrüßungsvideo auf die wesentliche Bedeutung der Digitalisierung für die Innere Medizin und betont, dass man ihr positiv gegenüberstehen solle, sei es durch den Einsatz künstlicher Intelligenz, Apps oder Big Data, ohne jedoch die Risiken außer Acht zu lassen. Ein weiterer Schwerpunkt wird deshalb auch der Schutz sensibler Patientendaten sein.

Gefeiert wird in Wiesbaden selbstverständlich auch, denn die DGIM wird 200 Jahre alt. Das Leben und Wirken des DGIM-Gründers Friedrich Theodor von Frerichs wird deshalb auf dem Kongress im Rahmen einer Ausstellung dargestellt.

Von Infrastrukturen für seltene Erkrankungen bis zu Robotik – die Hauptthemen der DGIM 2019:

  • Mobile Gesundheit mit tragbaren Geräten und Apps
  • Digitale Datenerfassung im Krankenhaus und Gesundheitskarten
  • Robotik und roboterassistierte Systeme
  • Komorbidität / Multimorbidität
  • Internistische Intensivmedizin
  • Seltene Erkrankungen und die notwendigen medizinischen Infrastrukturen
  • Nicht medikamentöse / nicht apparative Therapieverfahren

Anmeldungen zum Internisten-Kongress werden über die DGIM-Kongresswebsite angenommen.