Prof. Rainer Wirth bei der Online-Konferenz (Screenshot)

(24.09.2020) Die erste geriatrisch-gerontologische Online-Konferenz war ein voller Erfolg! Insgesamt 420 Interessierte haben an dem digitalen Format Anfang September teilgenommen. Der gemeinsame Präsenzkongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie der Deutschen Gesellschaft Gerontologie und Geriatrie (DGGG) musste aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgesagt werden. Binnen weniger Wochen haben die Verantwortlichen ein dreitägiges Alternativprogramm als Online-Konferenz auf die Beine gestellt. „Für uns war es eine Premiere, die in diesem ganz besonderen Jahr wirklich sehr gut angenommen wurde“, sagt DGG-Kongresspräsident Professor Rainer Wirth (Screenshot-Foto), Direktor der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation im Marien Hospital Herne. Im Interview zieht der Mediziner nun eine persönliche Konferenz-Bilanz: Er spricht über die positiven Überraschungen beim digitalen Know-how-Transfer, wissenschaftliche Entwicklungen und seine Lehren für den Geriatrie-Kongress 2021 – auch diesen wird Rainer Wirth leiten.

Dr. Patrick Müller

(08.09.2020) Der mit 3.000 Euro dotierte Förderpreis der Rolf-und-Hubertine-Schiffbauer-Stiftung geht in diesem Jahr an Dr. Patrick Müller (Foto), Mitglied der Arbeitsgruppe Neuroprotektion am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der Universitätsklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Magdeburg. Er wird mit dem Preis für seine Arbeit zum Thema „Tanzen zur Demenzprävention und Sturzprophylaxe bei Senioren“ ausgezeichnet. Der Preis wurde jetzt im Rahmen der geriatrisch-gerontologischen Online-Konferenz verliehen, die von der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) mit Beteiligung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) veranstaltet wurde.

Dr. Markus A. Hobert

(08.09.2020) Der mit 1.000 Euro dotierte Bethesda-Forschungspreis des Wissenschaftsforums Geriatrie, der 2020 erstmalig verliehen wird, geht an Dr. Markus A. Hobert (Foto), Assistenzarzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik für Neurologie am Uniklinikum Schleswig-Holstein in Kiel. Er erhält den Preis für seine in der Neurologischen Universitätsklinik Tübingen erstellte Dissertation mit dem Titel „The association of cognitive flexibility with prioritization and gait: A cross-sectional cohort study in healthy older adults“. Seine Arbeit, die in der Arbeitsgruppe Neurogeriatrie von Professor Walter Maetzler entstand, weist darauf hin, wie wichtig kognitive Flexibilität bei älteren Personen für das Gehen unter herausfordernden Geh-Situationen ist. Der Preis wurde jetzt im Rahmen der geriatrisch-gerontologischen Online-Konferenz verliehen, die von der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) mit Beteiligung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) veranstaltet wurde.

Frau am Laptop bei Videokonferenz

(05.09.2020) Der Konferenz-Samstag lohnt sich: Die geriatrisch-gerontologische Online-Konferenz endet heute mit einem vollgepackten Vormittag. Ein Highlight sind natürlich auch online die Preisverleihungen durch DGG-Kongresspräsident Professor Rainer Wirth und DGG-Präsident Hans Jürgen Heppner. Verliehen werden der Bethesda-Forschungspreis des Wissenschaftsforums Geriatrie, der Schiffbauer-Förderpreis sowie der Schiffbauer-Ehrenpreis. Doch davor werden hochkarätige Themen präsentiert: In seiner Keynote spricht Professor Manfred Schedlowski über den Placebo-Effekt und seine Wirkung auf die Patientenbehandlung. Der Bundesverband Geriatrie und die DGG diskutieren in ihrer „Aktuellen Stunde“ über wichtige berufspolitische Themen der Altersmedizin. Darüber hinaus diskutieren Professor Rupert Püllen und Professorin Christine von Arnim mit vier Referenten aktuelle Kontroversen in der Geriatrie.

Vier Screenshots der Sprecher der Eröffnung der Online-Konferenz

(04.09.2020) Es ist eine erfolgreiche Premiere: Rund 400 Teilnehmer waren gestern am Eröffnungstag der ersten geriatrisch-gerontologischen Online-Konferenz dabei, die von der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) organisiert wurde. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Zuspruch und freuen uns auf zwei weitere Tage mit wichtigen Symposien“, sagt DGG-Kongresspräsident Professor Rainer Wirth (im Foto links unten). Heute Nachmittag erwartet die Teilnehmer die Keynote von Alfonso J. Cruz-Jentoft über neue Diagnose- und Therapiemethoden im Bereich der Sarkopenie. DGG-Präsident Hans-Jürgen Heppner (im Foto rechts oben) und Dr. Anja Kwetkat, Leiterin der DGG-Arbeitsgruppe „Impfen“, führen durch ein hochaktuelles Symposium zum Thema Covid-19. Und im Symposium des Wissenschaftsforums Geriatrie werden interessante Veröffentlichungen des vergangenen Jahres präsentiert. Alle Details finden Sie unten noch einmal in der Übersicht.

Wecker

Heute ist es soweit: Die erste geriatrisch-gerontologische Online-Konferenz beginnt. Vom 3. September bis zum 5. September kommen online zahlreiche Geriater und Gerontologen zusammen, um die wichtigsten und aktuellsten Themen der Altersmedizin sowie Gerontologie zu diskutieren. Die Veranstaltung startet heute mit vier hochkarätigen Keynote-Vorträgen zu den Themengebieten Covid-19, Altenpflege, Mikrobiom und Altern sowie geriatrisches Assessment. „Wir freuen uns über die zahlreichen Anmeldungen. Uns erwarten auch online drei spannende Tage mich spannenden Vorträgen und der Möglichkeit, die aktuellen Entwicklungen in der Altersmedizin zu diskutieren“, sagt DGG-Kongresspräsident Professor Rainer Wirth, Direktor der Klinik für Altersmedizin und Frührehabilitation am Marien Hospital Herne. Alle Details finden Sie unten noch einmal in der Übersicht.