(02.09.2021) Im Alter steigt das Risiko, eine Schluckstörung zu entwickeln, drastisch an: Bei mehr als 50 Prozent der Pflegeheimbewohner und rund 70 Prozent aller im Krankenhaus behandelten geriatrischen Patienten treten altersabhängig bedingte Veränderungen des Schluckaktes (Presbyphagie) auf – mit möglichen Folgen wie Pneumonie, Mangelernährung oder Dehydratation. Das Bewusstsein und das Wissen darüber haben in der medizinischen Fachwelt in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Einer der führenden Dysphagie-Experten in Deutschland ist Professor Dr. Rainer Dziewas, Chefarzt der Klinik für Neurologie und neurologische Frührehabilitation am Klinikum Osnabrück. Im Video erläutert der renommierte Neurologe, über was genau er in seiner morgigen Keynote beim Online-Kongress der DGG sprechen wird.