Haus der Wirtschaft Stuttgart DGG / DGGG Jahreskongress 2016

(15.08.2016) Es muss nicht immer Hollywood sein. Der Eröffnungsabend des Stuttgarter Kongresses am Donnerstag reicht völlig aus, um zu erleben, wie sich das Thema Altern auch im zeitgenössischen Film widerspiegelt. Im Rahmen seines Festvortrages nimmt der Experte Dr. Thomas Küpper die Teilnehmer mit auf eine Reise durch Blockbuster und Liebeskomödien. Dabei zeigt er auf, wie Spielfilme sehr wirkungsvoll mit dem Themenspektrum des Alterns umgehen. Zweiter Gastredner des Abends wird der Politiker und BAGSO-Vorsitzende Franz Müntefering sein. In seinem Perspektivvortrag will Müntefering seine Ziele als Sprecher von knapp 13 Millionen Senioren erläutern. Die Veranstaltung in der historischen König-Karl-Halle ist kostenfrei und richtet sich an alle Kongressteilnehmer.

Der wichtigste Mann des Abends, Dr. Thomas Küpper, ist Literatur- und Medienwissenschaftler an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Er betrachtet Filme aus der kulturwissenschaftlichen Perspektive. So beobachtet er Schauspielgrößen wie Jack Nicholson, Clint Eastwood oder auch Diana Keaton. Sie alle altern – im wahren Leben wie im Film. Dabei spielen bei Küppers Forschungen vor allem die Ambivalenzen des Alterns eine Rolle. Gemeint ist damit die Zwiespältigkeit zwischen unterschiedlichen Ansichten. Genau das bietet eine neue, spannende Perspektive auf das Älterwerden, die beim Eröffnungsabend beleuchtet wird. Denn die Lehren aus dem Filmmetier können tatsächlich das wahre Leben bereichern.

Bekanntestes Gesicht des Abends: Franz Müntefering

Der zweite Gastredner des Abends ist Politiker Franz Müntefering. Der Westfale war Vizekanzler sowie Arbeits- und Sozialminister im ersten Kabinett von Angela Merkel. Seit dem vergangenen Jahr ist er Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) und in dieser Funktion zu Gast beim gemeinsamen Jahreskongress von DGG und DGGG. Unter dem Dach der BAGSO haben sich mehr als 100 Verbände zusammengeschlossen. So vertritt Müntefering etwa 13 Millionen Senioren. Er will deshalb einen Blick in die Zukunft wagen und das Zusammenleben und Wirken mit Senioren in einer alternden Gesellschaft skizzieren.

Einleitende Grußworte kommen am Eröffnungsabend vom Stuttgarter Bürgermeister und Grünen-Politiker Werner Wölfle, der seit August in der Landeshauptstadt Stuttgart den Geschäftskreis Soziales und gesellschaftliche Integration verantwortet.
Musikalisch wird der Abend vom Stuttgarter Südsax Saxophonquartett begleitet. Die vier studierten Musiker bieten ein vielseitiges Repertoire – passend zum Thema des Abends wird natürlich „Filmmusik“ gespielt.
Beim anschließenden Get-together besteht zudem über die Vorträge hinaus die Möglichkeit mit den Rednern und natürlich den zahlreich anwesenden Geriatern und Gerontologen ins persönliche Gespräch zu kommen.


Eröffnungsabend und Festvortrag
Donnerstag, 8. September 2016
Beginn 19.30 Uhr, Ende ca. 21.30 Uhr
König-Karl-Halle, Haus der Wirtschaft
Teilnahme kostenlos

Ablauf:

  • Begrüßung durch die Kongresspräsidenten Prof. Dr. Susanne Zank und Prof. Dr. Jürgen M. Bauer
  • Grußwort des Stuttgarter Bürgermeisters Werner Wölfle, Geschäftskreis Soziales und gesellschaftliche Integration
  • Perspektivvortrag von Franz Müntefering, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) (ca. 15 Min.)
  • Festvortrag von Dr. Thomas Küpper zum Thema „Filmreif: Altersbilder in Bewegung. Altern, Übergänge und die Ambivalenzen von Neuanfängen im zeitgenössischen Film“ (ca. 40 Min.)
  • Anschließend Get-together in der Industrieausstellung