Privatdozentin Dr. Katrin Singler und DGG-Präsident Professor Hans Jürgen Heppner

(13.09.2018) Herzlichen Glückwunsch nach Vechta! Laura Nägele und Christina Plath von der Universität Vechta wurden auf dem Gemeinschaftskongress von DGGG und DGG in Köln mit dem ersten Posterpreis ausgezeichnet. Ihr Poster „Alterserwerbslosigkeit: Aktivierungszwang oder Versorgungsanspruch“ setzte sich gegenüber den insgesamt 148 weiteren Postern in 13 verschiedenen Kategorien durch. Eintausend Euro sind mit dem Gewinn des ersten Posterpreises verbunden.

Den zweiten Preis sicherten sich Anna Maria Meyer (Foto, Mitte) von der Universitätsklinik Köln und Kollegen aus Köln und Genua mit ihrem Poster „Geriatrie in der Hausarztpraxis: Vorhersagekraft des Multidimensionalen Prognostischen Index (MPI) auf die Anzahl der Hausarztbesuche von älteren, multimorbiden Patienten“. Neben Urkunde und Blumen darf sich die interdisziplinäre und internationale Gruppe über 500 Euro Preisgeld freuen.

Und auch über den dritten Platz wurden sich die insgesamt 26 Juroren der Preiskommission einig: Julia Schneider, Dr. Birgit Teichmann und Mara Gkioka vom Network Aging Research (NAR) der Universität Heidelberg wurden für ihr Poster „Wirksamkeit von Schulungsprogrammen für Klinikpersonal zu Betreuung, Pflege und Behandlung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – ein systematisches Review“ ausgezeichnet. Der dritte Posterpreis ist in diesem Jahr mit einem Preisgeld von 300 Euro verbunden. „Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich zu ihrer hervorragenden wissenschaftlichen Leistung“, so DGGG-Kongresspräsidentin Professorin Ursula Müller-Werdan (Foto, rechts).

Die Posterpreisträger 2018 in der Übersicht:

Gezeigt wurden 148 Poster aus 13 Gruppen, die von zwei Juroren pro Kategorie, also insgesamt 26 Personen, bewertet wurden.

1. Posterpreis
L. Nägele und C. Plath; Vechta: „Alterserwerbslosigkeit: Aktivierungszwang oder Versorgungsanspruch“

2. Posterpreis
A. M. Meyer, I. Becker, G. Siri, A. Pilotto, T. Benzing, M. C. Polidori Nelles; Köln/Genova: „Geriatrie in der Hausarztpraxis: Vorhersagekraft des Multidimensionalen Prognostischen Index (MPI) auf die Anzahl der Hausarztbesuche von älteren, multimorbiden Patienten“

3. Posterpreis
J. Schneider, M. Gkioka, B. Teichmann; Heidelberg: „Wirksamkeit von Schulungsprogrammen für Klinikpersonal zu Betreuung, Pflege und Behandlung von Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus – ein systematisches Review“

 

Foto (von links): DGG-Kongresspräsident Professor Hans Jürgen Heppner, Preisträgerin Anna Meyer, DGGG-Kongresspräsidentin Professorin Ursula Müller-Werdan [Torben Brinkema]