AG Dysphagie

(30.06.2015) Eigentlich gibt es einen Verordnungsausschluss für Saftzubereitungen. Doch keine Regel ohne Ausnahme: Kassenärzte können geriatrischen Patienten, die an Dysphagie leiden, nach individueller Prüfung durchaus entsprechende Zubereitungen verschreiben. Ermöglicht wird dies durch eine Ausnahmeregelung in der Arzneimittel-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses, auf die die AG Dysphagie der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hinweist.

Entwurf zur geriatrischen Schwerpunktpraxis

(18.06.2015) Was genau ist eine geriatrische Schwerpunktpraxis? Welcher Voraussetzungen Bedarf es für die Einrichtung dieser? Welche speziellen Leistungen werden hier geboten? Wie kann die Abrechnung dieser besonderen Leistungen erfolgen? Dieser Fragen hat sich in den vergangenen Monaten die AG Ambulante Geriatrie der DGG angenommen und einen ersten Entwurf für die Etablierung geriatrischer Schwerpunktpraxen erarbeitet. Jetzt bittet AG-Leiter Dr. Thomas Hermens alle interessierten DGG-Mitglieder um Rückmeldung.

Infobroschüre Ernährungstherapie

(08.05.2015) Die Diagnose Krebs verändert das Leben. Um den Kampf gegen die Krankheit zu gewinnen, spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Beschwerden wie Schluckstörungen oder Appetitlosigkeiten beeinflussen nicht nur Lebensfreude, Genuss und Entspannung, sondern können ganz konkret den Therapieerfolg negativ beeinflussen. Was Patienten selbst tun können, darüber informiert nun die Berliner Krebsgesellschaft in einer neuen Infobroschüre. Zu den Autoren zählt auch PD Dr. Rainer Wirth, der als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Ernährung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) das Augenmerk besonders auf die speziellen Bedürfnisse betagter Patienten richtet.

Prof. Dr. Cornel Sieber

(28.04.2015) Es ist ein wichtiges Signal für die Altersmedizin in Deutschland: Prof. Dr. Cornel Sieber ist als erster Geriater in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) gewählt worden. Ab sofort fungiert er als dritter stellvertretender Vorsitzender – und rückt 2017 zum neuen Vorsitzenden auf. Für die Fachgesellschaft, die mit mehr als 23.000 Mitgliedern eine der größten in Europa ist, hat Sieber ambitionierte Pläne.

Das Ergebnis der DGIM-Vorstandswahl am Rande des 121. Internistenkongresses im April in Mannheim wurde auch seitens der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) interessiert verfolgt. Ist doch Prof. Sieber nicht nur Mitglied der Fachgesellschaft, sondern hat auch im Vorjahr als Keynotespeaker einen vielbeachteten Vortrag beim Jahreskongress in Halle an der Saale gehalten (Link). DGG-Präsident PD Dr. Rupert Püllen zeigte sich höchsterfreut: „Diese Wahl ist für unser Fach eine sehr positive und wichtige Angelegenheit.“

Prof. Franz Boehmer

(14.04.2015) Prof. Dr. Franz Böhmer, langjähriger Präsident der Österreicheichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie, unser Mentor und Freund, ist nach längerer Krankheit am 6. April verstorben. Er hat sich bis zuletzt unermüdlich für die Belange geriatrischer Patienten eingesetzt – sei es in seiner Funktion als Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG), als Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Plattform für Interdisziplinäre Alternsfragen (ÖPIA), als wissenschaftlicher Leiter diverser Kongresse und Fortbildungsveranstaltungen im Bereich Geriatrie oder als wissenschaftlicher Berater der Plattform Geriatrie.

Weiterbildungsberechtigte

(08.04.2015) Die Zahl der Weiterbildungsangebote in der Altersmedizin ist auch 2014 gestiegen. Dies ergibt die neue WBO-Liste der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG), die jetzt in aktualisierter Form veröffentlicht wurde. Demnach sind erstmals über 600 Ärzte in Deutschland befugt, eine Weiterbildung zum Geriater anzubieten.

Es sind beeindruckende Zahlen: Den Landes- und Bezirksärztekammern zufolge sind aktuell 604 Frauen und Männer qualifiziert, um Altersmediziner auszubilden. Das sind genau 50 mehr als im Vorjahr, also ein Plus von knapp 10 Prozent. Damit geht der Trend weiter aufwärts. Seit 2012 hat sich die Zahl der Angebote fast verdoppelt.