Logo DVGG

(25.03.2015) Nach der Auflösung des Dachverbandes der Gerontologischen und Geriatrischen Gesellschaften Deutschlands e.V. (DVGG): Gründung des Förderpreises „Förderpreis zur Förderung der wissenschaftlichen interdisziplinären Altersforschung“

Am 26.09.2014 fand die ordnungsgemäße, jährliche Mitgliederversammlung des Dachverbandes der gerontologischen und geriatrischen Gesellschaften (DVGG) statt. Über den genauen Verlauf gibt das beiliegend nachzulesende Protokoll zur Mitgliederversammlung Auskunft. Wichtigster und gleichzeitig einziger Tagesordnungspunkt, außer Formalien und Regularien war TOP 8 bezeichnet mit: „Antrag Auflösung des Vereins DVGG“. Vorausgegangen waren in den letzten Jahren die Diskussionen über die Sinnhaftigkeit eines Dachverbandes.

Cover Praxishandbuch Altersmedizin

(03.02.2015) Systematisch, praxisnah und umfassend: Das neu erschienene „Praxishandbuch Altersmedizin“ präsentiert den aktuellen Stand von Forschung und Behandlung in Geriatrie, Gerontologie und Gerontopsychiatrie. Im Interview spricht der federführende Herausgeber, Prof. Dr. Johannes Pantel aus Frankfurt am Main, über das Konzept des neuartigen, interdisziplinären Fachbuchs.

Professor Pantel, mit welcher Zielsetzung haben Sie das „Praxishandbuch Altersmedizin“ konzipiert?

Das Buch richtet sich an alle praktisch Tätigen im Bereich Altersmedizin, vom Geriater über den Hausarzt bis hin zum Psychiater und Neurologen – aber auch Laien können sich ganz gezielt über den aktuellen Praxisstand informieren. In diesem Bereich haben wir eine Lücke gesehen. Es gibt zwar eine ganze Reihe von hervorragenden Büchern, aber die haben meistens einen engeren Schwerpunkt. Es gab bisher kein Buch, das die drei Disziplinen Geriatrie, Gerontopsychiatrie und Gerontologie integriert hat. Wir gehen aber davon aus, dass viele Fragestellungen interdisziplinär angegangen werden müssen. Der Praktiker unterteilt den Patienten, den er vor sich sitzen hat, ja nicht in Subdisziplinen und Einzelsymptome, sondern entscheidet sich für einen ganzheitlichen Ansatz. Deswegen haben wir Syndrome in den Mittelpunkt gestellt, bei denen verschiedene Krankheitsbilder ineinander greifen, also nicht nur medizinische, sondern auch soziale oder psychologische Fragestellungen ganz wichtig sind. Das Herzstück des Buches beinhaltet daher die evidenzbasierte Darstellung dieser Syndrome.

Zugriffszahlen Homepage DGG

(10.01.2015) Tendenz weiter steigend: Mehr als 100.000 Zugriffe verzeichnete die DGG-Homepage im Jahr 2014 mit knapp 293.000 Seitenaufrufen. Das bedeutet eine Steigerung um mehr als ein Drittel gegenüber dem vorherigen Jahr bzw. eine Verdopplung des Jahres 2012. Fachärzte wie Vertreter der Presse sind rege Nutzer und Leser der auf der Website gebotenen Informationen. Doch auch das öffentliche Interesse an der Altersmedizin wächst. Auffällig hierbei: Besonders via Google finden immer mehr Internetnutzer den Weg zu www.dggeriatrie.de.

Mitgliederversammlung der DGG

(16.12.2014) Am 02.12.2014 fand in Hamburg die außerordentliche Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) statt. Auch zahlreiche Mitglieder aus der Gründungszeit der Gesellschaft hatten sich auf den Weg nach Hamburg gemacht, um an dem Treffen teilzunehmen. Insgesamt standen 8 Passagen der Satzung (zu §10 und zu § 12) zur Änderung an. Im Rahmen dieser Mitgliederversammlung konnte eine Beschlussfassung zur neuen Satzung herbeigeführt werden. Mit überwältigender Mehrheit stimmten die Mitglieder der vorgeschlagenen Satzungsänderung zu. Damit befindet sich die DGG auf einem guten Weg in die Zukunft.

Titelbild der ZGG

(10.12.2014) Erfolg für unser Gesellschaftsorgan, die „Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie“ (ZGG): Immer häufiger werden Artikel des Fachjournals in anderen wissenschaftlichen Veröffentlichungen zitiert. Das ergibt der neue, internationale Impact Factor des Institute for Scientific Information.

Appell der Satzungskommission

(18.11.2014) Mehr Handlungsspielräume, schnellere Entscheidungen: Rund zwei Jahre lang hat die eigens einberufene Satzungskommission intensiv an der neuen Vereinssatzung der DGG gearbeitet. Nun liegt der neue Entwurf vor und soll im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 2. Dezember 2014 in Hamburg in Kraft treten. Daher appelliert Kommissionsvertreter Dr. Hansjörg Werner an alle DGG-Mitglieder, unbedingt teilzunehmen oder die Stimme an einen Wahlmann zu übertragen. Denn: „Ein erneutes Scheitern würde Stillstand und Handlungsunfähigkeit der DGG bedeuten.“