Skip to main content

Jahreskongress in Halle 2014

Stress und Altern – Chancen und Risiken

04. Juni 2014

(04.06.2014) Hohes Alter geht oft einher mit körperlichem Gebrechen, schneller Erschöpfung und Gewichtsabnahme – nicht zuletzt aufgrund des Verlustes von Muskelmasse. Wie sehr die sogenannte Sarkopenie die Lebensqualität beeinflusst und welch entscheidende Rolle ihre Erforschung in den kommenden Jahren zukommen wird, darüber spricht Prof. Dr. Cornel Sieber, Nürnberg und Regensburg, beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Halle (Saale). In seiner Keynote-Lecture „Frailty – Vom Konzept zum klinischen Alltag“ stellt er im September neue Erkenntnisse und die Konsequenzen für Klinikalltag und Gesundheitspolitik vor.

22. April 2014

(27.05.2014) Bisher ist die Gerontologie eng verknüpft mit der Geriatrie und Teilgebiet vieler Disziplinen. Eine eigenständige Disziplin ist sie jedoch nicht. Warum dies längst überfällig ist, das erläutert Prof. Dr. Mike Martin, Universität Zürich, beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Halle (Saale). In seiner Keynote-Lecture „Wie wir Gerontologen werden könnten“ spricht er am dritten Kongresstag darüber, welche Schritte unternommen werden müssen – und welche Chancen sich hierdurch eröffnen könnten.

12. Mai 2014

(13.05.2014) Netzwerken! Neues lernen! Bewerben! Für den gemeinsamen Gerontologie- und Geriatriekongress vom 24. bis 27. September in Halle an der Saale stellt die DGG wieder interessierten Medizinstudenten und Assistenzärzten drei Nachwuchsstipendien zur Verfügung. Das Stipendium umfasst freien Eintritt an allen Tagen sowie einen Reisekostenzuschuss von 300 Euro. Daher: Schnell bewerben und die Fahrtkosten zum Kongress sparen!

13. Mai 2014

(13.05.2014) Arbeitsmangel Fehlanzeige! Die Abstract-Kommission – bestehend aus Mitgliedern der DGG und DGGG – hat für die nächsten Wochen viel auf dem Schreibtisch: Rund 500 Vorschläge für Poster, Symposien oder Einzelbeiträge sind für den gemeinsamen Jahreskongress vom 24. bis 27. September in Halle an der Saale eingegangen und harren jetzt der Prüfung. „So viel Interesse macht mich sehr zufrieden und ist ein wirklich tolles Ergebnis“, freut sich DGG-Kongresspräsident PD Dr. Rupert Püllen. „Bereits vor zwei Jahren in Bonn hatten wir eine ähnlich große Resonanz. Es ist wunderbar zu sehen, dass weiterhin ein hohes Niveau sowie eine Fülle von Themen erreicht werden konnte.“ Und DGG-Präsident Prof. Ralf-Joachim Schulz ergänzt: „Mehr als 500 Beiträge zeigt den aktuellen Aufwind unseres Faches. So etwas haben wir in der Geriatrie noch nicht erlebt!“

22. April 2014

(22.04.2014) Autounfall, Treppensturz, allergischer Schock – in der Notaufnahme eines Krankenhauses ist rasches, situatives Handeln erforderlich. Doch die Patienten werden immer älter, ihre Beschwerden komplexer – und addieren sich damit zu den täglichen Herausforderungen, denen Ärzte sich stellen müssen.  Wie darauf zu reagieren ist, darüber spricht Dr. Georg Pinter, Primararzt am Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) in Halle (Saale). In seiner Keynote-Lecture „Geriatrische Notfallsversorgung – Strategien und Konzepte“ stellt er im September Lösungsansätze und erfolgreich realisierte Projekte vor.

15. April 2014

(14.04.2014) Halle an der Saale ist Sitz einer der ältesten Universitäten Deutschlands. 1817 ging die Martin-Luther-Universität aus der Fusion der Leucorea in Wittenberg (1502) und der Friedrichs-Universität in Halle (1694) hervor und schreibt damit schon mehr als 500 Jahre Geschichte. Es lohnt sich daher, die Stadt jenseits des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) und der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) im September zu erforschen. Mit unseren drei Lesetipps wird Medizingeschichte lebendig.

Abstract-Band Halle 2014

Abstractband Halle 2014

Zum Kongress der Deutschen Gesellschaften für Gerontologie und Geriatrie vom 24. bis 27. September 2014 in Halle (Saale) wurden zu dem Thema "Stress und Altern – Chancen und Risiken" weit mehr als 500 Abstracts sowohl in Poster- als auch in Vortragsform für das wissenschaftliche Programm eingereicht – eine beeindruckende Beteiligung. Kongresspräsident PD Dr. Rupert Püllen ist begeistert: "Das ist eine höchst erfreuliche Entwicklung!" Damit auch Sie sich ein Bild von den vielseitigen und qualitativ hochstehenden Beiträgen machen können, steht Ihnen der Abstract-Band ab sofort hier zum Download zur Verfügung.

Aktuelle Veranstaltungen

18
Jun
Congress Center Essen, Messeeingang West, Lührmannstr. 45131 Essen

26
Jun
Institut für Fort- und Weiterbildung der Alexianer St. Michael-Stift auf dem Gelände des St. Hedwig-Krankenhauses Große Hamburger Str. 5 – 11 in 10115 Berlin

20
Jul
Tagungszentrum Kolpinghaus München, Adolf-Kolping-Straße 1, 80336 München

Aktuelle Stellenangebote

Lade Stellenmarkt