Stethoskop auf Buch

(25.06.2020) Nach Absage des DGGG/DGG-Gemeinschaftskongresses: Auch die Ausschreibung des mit 2.000 Euro dotierten Preises zur Förderung der interdisziplinären Altersforschung wird in diesem Jahr ausgesetzt. „Die Einreichung eines Kongressbeitrags ist ein Kriterium für die Bewerbung um den Preis. Diese Grundlage fehlt in diesem Jahr“, sagt Professor Gerald Kolb, Vorsitzender des Preiskomitees. „Wir freuen uns aber auf die erneute Ausschreibung mit dem nächsten regulären Kongressprogramm in 2021.“

Professor Reinhard Lindner

(25.06.2020) Der Sterbeprozess von Patienten ist besonders für Geriater ein sehr wichtiges und sensibles Thema. Die S3-Leitlinie „Palliativmedizin für Patienten mit einer nicht-heilbaren Krebserkrankung“, die zu Beginn der Corona-Pandemie in vollständig überarbeiteter Form aktualisiert wurde, soll hier als wertvolle Entscheidungshilfe dienen. Im Rahmen der Leitlinienerstellung hat Professor Reinhard Lindner, Leiter der DGG-Arbeitsgruppe Gerontopsychosomatik sowie Vorsitzender des Wissenschaftsforums Geriatrie, die Teilarbeitsgruppe „Todeswunsch“ geleitet. Im Interview erklärt er, warum die aktualisierte Leitlinie so bedeutend ist, und wie speziell Altersmediziner sie in ihrer täglichen Arbeit anwenden können.

Logo von Pain2020

(10.06.2020) Handeln, bevor Schmerzen chronisch werden – das ist das Ziel des Forschungsprojektes PAIN2020. In den nächsten drei Jahren untersuchen Wissenschaftler, wie Patienten vor einer Chronifizierung ihrer Schmerzen bewahrt werden können. Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) unterstützt das Projekt und ruft interessierte Mitglieder auf, sich ebenfalls daran zu beteiligen. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Einmal die Information eigener Patienten über die Teilnahme am Projekt – die Patientenrekrutierungsphase endet im September 2020. Eine weitere Möglichkeit ist die direkte Teilhabe am PAIN2020-Netzwerk mit Vorteilen wie einem frühzeitigen therapeutischen Angebot.

Screenshot der Seite zur Online-Konferenz G-BA-Richtlinie Hüftfraktur

(28.05.2020) Am Donnerstag, den 18. Juni, findet von 17 bis 19 Uhr eine Online-Konferenz zur neuen Richtlinie für die Versorgung hüftgelenksnaher Femurfrakturen statt. Da die Diskussion dieses dringlichen Themas auf dem 5. Alterstraumatologie Kongress 2020 im März Covid19-bedingt entfallen musste, werden die anstehenden Fragen jetzt im Rahmen einer Online-Konferenz aufgegriffen. Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) ist Mitveranstalter. Melden Sie sich jetzt zur Online-Konferenz an!

Prof. Hans Jürgen Heppner

(19.05.2020) Das öffentliche Leben wird langsam wieder hochgefahren – die Gefährdungen gerade für ältere Patienten aber bleiben – die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) empfiehlt der Bevölkerung deshalb, vorsichtig zu sein. „Ein Besuch der Enkelkinder bei den Großeltern – für eine beschränkte Zeit, ohne körperlichen Kontakt und unter Einhaltung der nun allen bekannten Hygieneregeln – ist sicher kein Problem“, sagt DGG-Präsident Professor Hans Jürgen Heppner (Foto), Chefarzt der Klinik für Geriatrie am HELIOS Klinikum Schwelm und Inhaber des Lehrstuhls für Geriatrie der Universität Witten/Herdecke. „Aber auch nach den politischen Lockerungen ist SARS-CoV-2 noch nicht verschwunden!“

Professorin Maria Cristina Polidori

(29.04.2020) Covid-19 zeigt die höchste Mortalitätsrate bei älteren Patienten. Aber noch gibt es keine Algorithmen, um das individuelle Risiko der Patienten einzuschätzen. Zu diesem Zweck werden zurzeit vor allem „clinical reasonableness“- oder „soft utilitarian“-Ansätze (Rosenbaum, NEJM 2020) angewendet. Da der MPI nun bei 54.000 Patienten weltweit durchgeführt worden ist und beste klinimetrische Fähigkeiten für die Identifizierung von Frailty gezeigt hat (Dent et al., 2017; Dent et al., Lancet 2019), hat die EuGMS eine internationale multizentrische Initiative gestartet. Koordinatorin in Deutschland ist Professorin Maria Cristina Polidori, Leiterin des Schwerpunkts Klinische Altersforschung, Klinik II für Innere Medizin und Zentrum für Molekulare Medizin an der Uniklinik Köln. Sie ruft alle DGG-Mitglieder zur Mitarbeit auf!