Dr. Ulrich Wedding (links) und Professor Ulrich Thiem (rechts)

(22.04.2020) Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) veröffentlicht heute Empfehlungen für die Situation heimversorgter geriatrischer Patienten in Ergänzung zum bereits vor einem Monat vorgestellten Ethik-Paper der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Auch wurde eine Dokumentationshilfe für Notfallmediziner oder niedergelassene Hausärzte und Pflegekräfte im Seniorenheim erstellt. „Es uns ein Anliegen, Sie mit den Interpretationen und der Dokumentationshilfe zu unterstützen, Ihre Ihnen anvertrauten Patienten optimal zu versorgen und in diesen schwierigen Zeiten patientenzentriert zu begleiten“, erklärte DGG-Präsident Professor Hans Jürgen Heppner in einem an seine Mitglieder gerichteten Schreiben.

DGG: Kostenlose Stellenanzeigen

(16.04.2020) Unser Stellenmarkt steht Ihnen für Neuschaltungen ab jetzt vorerst kostenlos zur Verfügung.

Während der derzeitigen Pandemie arbeiten unsere Mitglieder nicht nur unter erschwerten Bedingungen, oft wird auch Personal händeringend gesucht. Um Sie in dieser Situation zu unterstützen, können Sie bei uns Ihre Stellenangebote derzeit kostenfrei schalten. Die Aktion endet am 31. Mai 2020.

Schreiben Sie dazu eine E-Mail an: stellenmarkt@dggeriatrie.de

Bitte beachten Sie: Bei mehr als drei anfallenden Anzeigen bitten wir Sie um kurze vorherige Rücksprache.

 

Sehen Sie den Bericht hier: https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-688123.html

(02.04.2020) Die Corona-Krise trifft aktuell sowohl Patienten als auch die geriatrischen Strukturen in allen Bereichen. So wurde heute ein erster Überblick über aktuelle medizinische Fakten, Auswirkungen auf bestehende geriatrische Strukturen und präventive Möglichkeiten veröffentlicht. Auch der Frage, welchen Beitrag die Geriatrie leisten kann, geht der Artikel nach. Dieser wurde als free Access Paper unter dem Titel „Geriatrie in Zeiten von Corona“ in der Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie (ZGG; Springer Medizin) veröffentlicht und kann kostenfrei unter https://link.springer.com/article/10.1007/s00391-020-01725-2 abgerufen werden.

Poster zur Klinischen Frailty Skala

(31.03.2020) Leicht verständlich. Auf Deutsch. Für jeden als Poster oder A4-Version frei zugänglich. „Nur ausdrucken muss jetzt jeder selbst!“, sagt Professorin Katrin Singler, stellvertretende Leiterin der Arbeitsgruppe Notfall- und Intensivmedizin der DGG und Oberärztin an der Klinik für Innere Medizin und Geriatrie am Klinikum Nürnberg. Federführend hat sie nach Veröffentlichung des Ethik-Papers der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) am vergangenen Donnerstag die Clinical Frailty Scale (CFS) validiert ins Deutsche übersetzt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und soll als Handreichung schnellstmöglich auf jeder Intensivstation und Notaufnahme hängen.

Hans Jürgen Heppner

(26.03.2020) „Wir entscheiden nicht nach Alter!“, lautet die Überschrift der heute veröffentlichten Empfehlungen „Entscheidungen über die Zuteilung von Ressourcen in der Notfall- und der Intensivmedizin im Kontext der COVID-19-Pandemie“ der Fachgesellschaften für Akut- und Intensivmedizin. Dieses Paper enthält unverzichtbare klinisch-ethische Empfehlungen für die äußerst schwierige Entscheidungsfindung in der Ressourcenzuteilung bei den anstehenden Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19-Patienten. Dies begrüßt die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie sehr.

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
es ist zu erwarten, dass akut-und intensivmedizinische Versorgungskapazitäten nicht mehr für alle Patienten ausreichen werden. Die Entscheidungskonflikte zur Verteilungsgerechtigkeit sind vorhersehbar. Die jetzt vorgelegten Empfehlungen sind klar gegliedert und es finden sich einzelne Entscheidungssituationen mit umsetzbaren Empfehlungen.